News

Erfolge in Karthago

14.11.2018

RAFIKI, SUPA MODO und AMAL ausgezeichnet

Am Filmfestival im tunesischen Karthago, das alternierend zum FESPACO stattfindet, wurden drei Filme aus der Kollektion trigon-Film ausgezeichnet.

RAFIKI von Wanuri Kahiu, die bunte Liebesgeschichte zweier Frauen, die in Nairobi verboten wurde, erhielt die Auszeichnung für die beste Schauspielerin (Samantha Mugatsia) und den Preis für die beste Musik, die inzwischen beim Schweizer Label Mouthwatering Records erschienen ist. Der Film startet Ende Januar 2019 in unseren Kinos.

Der Preis für das beste Drehbuch ging an SUPA MODO, den kenianischen Jugendfilm von Likarion Wainaina, der die Geschichte von Jo erzählt, einem Mädchen, das an einer unheilbaren Krankheit leidet. Familie und FreundInnen tragen dazu bei, ihren Traum zu verwirklichen: einen Film über sie als Superheldin zu drehen. SUPA MODO, der Oscar-Kandidat seines Landes für den besten fremdsprachigen Film und wird im März 2019 in den Kinos zu sehen sein.

In der Kategorie Dokumentarfilm ging die Tanit d'Or an Mohamed Siams AMAL, der einem rebellischen Teenagermädchen im postrevolutionären Ägypten folgt, das mit schnellen gesellschaftlichen Umbrüchen und Selbstfindung in einer von Männern dominierten Gesellschaft konfrontiert ist. AMAL steht im November auf dem Programm des 4. Arab Film Festival in Zürich.

Weitere Informationen zu Amal
Weitere Informationen zu Rafiki
Weitere Informationen zu Supa Modo

Google+ Facebook Twitter Email