Regisseur/in

Flora Gomes

4 Filme im Verleih

Flora Gomes wurde 1949 in Guinea-Bissau geboren. Er studierte Film am ICAIC in Kuba und in Senegal unter der Leitung von Paulino Soumarou Vieyra, einem der Väter des afrikanischen Kinos. Er arbeitete anschliessend fürs Informationsministerium als Reporter. "Nha Fala" ist sein vierter Langfilm. Obwohl Flora Gomes im Ausland sehr gefragt ist und trotz der Schwierigkeiten im Alltag seiner Heimat, lebt und arbeitet er weiterhin in Guinea-Bissau. Filmografie: Mortu Nega (1987) / Les yeux bleus de Yonta (1992) / Po di Sangui (1996) / Nha Fala (2002).

Filmographie

As duas faces da guerra 2007
Nha fala 2002
Po di sangui 1996
A mascara 1993
Os olhos azuis de yonta 1991
Mortu Nega 1987
Anos no oça lura 1978
A reconstrução 1976

Nha Fala (Flyer)

Nha Fala (2002)

Eine Frau, die singt, muss sterben - so will es eine Familienlegende auf den Kapverdischen Inseln. Bevor Vita zum Studium ins Ausland aufbricht, verspricht sie ihrer Mutter, der Familientradition zu gehorchen und nie zu singen. Als sie dem Musiker Pierre in Paris begegnet und er von ihrer Stimme begeistert ist, bricht Vita dieses Versprechen. Da sie befürchtet, dass ihre Mutter davon erfahren wird, beschliesst Vita, nach Hause zurückzukehren. Weiter

Po di sangui (Flyer)

Po di sangui (1996)

Im Dorf, in dem Po di sangui spielt, kreuzen sich die Fäden der wesentlichen Gegensätze unserer Zivilisation, lebensvoll, Leben bedrohend. Hier, in Amanha Lundju, wird bei jeder Geburt ein Baum gepflanzt. Dieser Baum wird mit dem Kind grösser, wächst über es hinaus, überlebt es und wird zu dessen Seele. Doch die alte Harmonie ist gestört, es geht ein Bruch durch die Zeit. Da im afrikanischen Denken alles seine Ursachen hat, stellen sich die Dorfbewohner Fragen über Fragen. Weiter

Les yeux bleus de Yonta - Udju azul di Yonta (Flyer)

Les yeux bleus de Yonta - Udju azul di Yonta (1992)

Der Film erzählt von der bezaubernden jungen Yonta, die sich insgeheim in Vincente, den Freund ihrer Eltern, verliebt. Doch Vincente, mit dem Schicksal des erst seit 18 Jahren unabhängigen Landes beschäftigt, wird nie etwas von Yontas Liebe erfahren. So wie Yonta die Leidenschaft, die Zé, ein sensibler und schüchterner Jugendlicher für sie empfindet, nie erkennen wird, weil ihr Zé seine flammenden Liebesbriefe anonym schickt. Weiter

Mortu Nega (Flyer)

Mortu Nega (1988)

Mitten im Unabhängigkeitskrieg von Guinea-Bissau macht sich Diminga auf die Suche nach ihrem Mann Sako, der an vorderster Front mitkämpft. Das Land ist ruiniert, der Tod überall, doch die Hoffnung auf ein Leben danach bleibt bestehen. Diminga findet ihren Mann und rettet sein Leben. Als der Frieden endlich Einzug hält, müssen die beiden wieder lernen, miteinander zu leben in einem zerstörten Land, das von einer Dürre heimgesucht wird. Weiter

Google+ Facebook Twitter Email