Film

Adwa

Adwa 1896: siegessicher marschiert die italienische Armee in Äthiopien ein, mit dem Ziel, das Land als Kolonie zu beherrschen. Jedoch rechnen sie nicht mit der enormen Widerstandskraft der äthiopischen Partisanen. Kaiser Menelik und Kaiserin Taitu rekrutieren sämtliche lokale Gruppen des Landes und stellen eine beeindruckende Armee von 150'000 Soldaten zusammen. Überwiegend mit Speeren und Messern bewaffnet, dafür aber mit ausgezeichneter militärischen Strategen, gelingt es dieser Volksarmee den logistisch überlegenen Angreifer zum Rückzug zu zwingen. Der Sieg der Äthiopier in Adwa hat nicht nur ihr eigenes Nationalbewusstsein nachhaltig geprägt, sondern er markiert zugleich einen Wendepunkt in der Geschichte der Kolonialisierung des ganzen Kontinentes. Aus bewusst afrikanischer Perspektive arbeitet Gerima die beispielhafte Bedeutung dieser Schlacht als Symbol des Widerstandes und der Souveränität heraus und schafft damit ein Gegengewicht zur vorherrschenden eurozentrierten Interpretation der Kolonialisierung. Gerimas Aufmerksamkeit gilt vor allem dem Reichtum und der Vielfalt des visuellen und akustischen Gedächtnisses des äthiopischen Volkes. Von Generation zu Generation wird die Erinnerung an die Schlacht und den Triumph über Italien wach gehalten und überliefert – in Erzählungen, Kirchen-, Volks- und Militärliedern, in historischen Theaterstücken und in der Malerei.

Google+ Facebook Twitter Email

Credits

Originaltitel Adwa
Deutscher Titel Adwa
Französischer Titel Adwa
Andere Titel Adwa
RegisseurIn Haile Gerima
Land Äthiopien
Kinoformate
Drehbuch Haile Gerima
Montage Haile Gerima
Produktion Mypheduh Film
Länge 97 Min.
Sprache Amharisch, Englisch

SchauspielerInnen

Dokumentarfilm

Pressestimmen

Adwa – Ein afrikanischer Sieg nimmt den Zuschauer mit durch einen beeindruckenden Initiationsritus, der Afrikaner/innen auf dem Kontinent und in der Diaspora mit den frühen Begründern der panafrikanischen Bewegung verbindet.
Sankofa

»Die echte Kraft von „Adwa – Ein afrikanischer Sieg“ kommt durch die Worte der Alten und Jungen, die durch 100 Jahre orale Überlieferung vom militärischen Sieg Äthiopiens erfahren haben.»
Washington Post

«Haile Gerimas “Adwa” ist qualitative hochwertig, künstlerisch gründlich, historisch relevant (...)  Er macht keinen Hehl daraus, dass er sich sein Wissen über die Zeit auf dem Schoss seines Vaters sitzend angeeignet hat. Um die Lücken zu füllen interviewt er den berühmten äthiopischen Historiker Ato Gebre-Tsadik Mokria, einige männliche azawunts und Ato Indreas Ishete, einer von Äthiopiens ersten westlich ausgebildeten Philosophen.»
Lillu Tesfa, Review

(...) Weiter

Credits

Originaltitel Adwa
Deutscher Titel Adwa
Französischer Titel Adwa
Andere Titel Adwa
RegisseurIn Haile Gerima
Land Äthiopien
Kinoformate
Drehbuch Haile Gerima
Montage Haile Gerima
Produktion Mypheduh Film
Länge 97 Min.
Sprache Amharisch, Englisch

SchauspielerInnen

Dokumentarfilm

Pressestimmen

Adwa – Ein afrikanischer Sieg nimmt den Zuschauer mit durch einen beeindruckenden Initiationsritus, der Afrikaner/innen auf dem Kontinent und in der Diaspora mit den frühen Begründern der panafrikanischen Bewegung verbindet.
Sankofa

»Die echte Kraft von „Adwa – Ein afrikanischer Sieg“ kommt durch die Worte der Alten und Jungen, die durch 100 Jahre orale Überlieferung vom militärischen Sieg Äthiopiens erfahren haben.»
Washington Post

«Haile Gerimas “Adwa” ist qualitative hochwertig, künstlerisch gründlich, historisch relevant (...)  Er macht keinen Hehl daraus, dass er sich sein Wissen über die Zeit auf dem Schoss seines Vaters sitzend angeeignet hat. Um die Lücken zu füllen interviewt er den berühmten äthiopischen Historiker Ato Gebre-Tsadik Mokria, einige männliche azawunts und Ato Indreas Ishete, einer von Äthiopiens ersten westlich ausgebildeten Philosophen.»
Lillu Tesfa, Review

(...) Weiter

Bild:
Adwa