Bodhi Dharma - Dharmaga tongjoguro kan kkadalgun

Film

Bodhi Dharma - Dharmaga tongjoguro kan kkadalgun

Yong-kyun BaeSüdkorea – 1989

Ein Zen-Meister, sein unsicherer Schüler und ein Waisenkind sind unterwegs in den Bergen Südkoreas. Um sie herum die alles beherrschende Natur, Wasser, Feuer, Erde, Wind und Licht. Dieser einfache Rahmen genügt Bae Yong-kyun, um das Leben als inneres und gemeinschaftliches Abenteuer fühlbar zu machen, als Weg zum wahren Sein, zur erfüllten Harmonie, zur inneren Freiheit.

Der radikale Aussenseiter hat acht Jahre an seinem Werk gearbeitet und von Kamera über Ton und Montage alles selber in die Hand genommen. Als Herkules des Films setzte er dem schnellen Kino einen beschwörend ruhigen Rhythmus gegenüber, der zu atemberaubenden Entdeckungen führt. Die Bilder tragen uns wie Töne ferner Galaxien weit davon und doch wieder zu unserem veränderten Bewusstsein zurück.

Weitere Artikel: 30 Jahre trigon-film

Die Stiftung trigon-film feiert heuer ihr 30-jähriges Jubiläum - das darf gefeiert werden. Das Stadtkino Basel macht den Anfang mit der Reihe «Reisen ohne Koffer packen».

Weiter

Letzte Tage der DVD-Aktion

Herbst-Spezial mit 50 DVDs/Blu-rays

Weiter

Originaltitel Bodhi Dharma - Dharmaga tongjoguro kan kkadalgun
Deutscher Titel Warum Bodhi-Dharma in den Orient aufbrach
Französischer Titel Pourquoi Bodhi-Dharma est-il parti vers l'Orient?
Andere Titel Why Has Bodhi-Dharma Left for the East?: A Zen Fable
RegisseurIn Yong-kyun Bae
Land Südkorea
Kinoformate 35mm, DVD, Blu-ray, DCP
Drehbuch Bae Yong-kyun
Montage Bae Yong-kyun
Musik Chin Kyu-young
Kamera Bae Yong-kyun
Ton Bae Yong-kyun
Produktion Bae Yong-kyun
Länge 138 Min.
Sprache Koreanisch/d/f
SchauspielerInnen
Pan-yong Yi Hyegok
Won-sop Sin Kibong
Hae-jin Huang Haejin
Auszeichnungen

Goldener Leopard, Filmfestival von Locarno 1989; Preis der Internationalen Filmkritik; Preis der Ökumenischen Jury; Preis der Jugend.

"Ein überwältigender Film, der die Normen sprengt."
- Le Quotidien de Paris

"Rührt an das Wesen des Lebens, der Elemente und der menschlichen Bahn in seiner ewigen Bewegung. Ein magischer und universeller Film."
- La Suisse

"Ein Film, der von einem anderen Planeten zu uns zu kommen scheint."
- La Repubblica

"Perlen des Orients. Kosmisches Kino."
- Le Monde

"Wie Tarkowski hat Bae einen poetischen Film geschaffen, der fast schon Musik ist."
- Il Giorno

© COPYRIGHT

Texte sowie sämtliches Bild- und Tonmaterial auf der Homepage der Stiftung trigon-film sind für die Berichterstattung über den jeweiligen Film bzw. zur Bewerbung des entsprechenden Kinostarts bestimmt. Die Materialien stehen unentgeltlich nur für die Berichterstattung über den jeweiligen Film bzw. für dessen Bewerbung zur Verfügung. Jede davon getrennte Nutzung ist im Sinne des Urheberrechts untersagt bezw. muss rechtlich mit trigon-film geklärt werden. Die entgeltliche sowie unentgeltliche Weitergabe an Dritte ist untersagt. Der Copyright Hinweis © trigon-film.org ist obligatorisch. Durch die Nutzung unseres Materials erkennen Sie die Copyright-Bestimmungen an!

Im Kino

  • Basel, Stadtkino: 21. Mai und 17. Juni

Shop