La vida es silbar

Fernando PérezKuba – 1998
Google+ Facebook Twitter Email

Fernando Pérez erzählt in seinem Spielfilm «La vida es silbar» von Havanna und von drei Menschen, die hier auf der Suche nach dem persönlichen Glück sind. Mariana, eine junge Ballett-Tänzerin, würde liebend gerne die Rolle der Giselle tanzen und begehrt genauso enthusiastisch die Körper junger Männer. Der Musiker Elpidio wurde als kleiner Junge von seiner Mutter Cuba verlassen, weil er nicht nach deren Wünschen geraten war.

(...) Weiter

Credits

Originaltitel La vida es silbar
Deutscher Titel La vida es silbar - Das Leben, ein Pfeifen
Französischer Titel Vie c´est siffler, La
Andere Titel La vita è un fischio - Life is to Whistle
RegisseurIn Fernando Pérez
Land Kuba
Kinoformate 35mm, DVD
Drehbuch Fernando Pérez, Eduardo del Llano
Montage Julia Yip
Musik Edesio Alejandro
Kamera Raúl Pérez Ureta
Ton Ricardo Istuete
Ausstattung Raul Olivia
Kostüme Miriam Dueñas
Produktion ICAIC, Havanna (Kuba), Wanda , Madrid (Spanien)
Länge 106 Min.
Sprache spanisch

SchauspielerInnen

Luis Alberto García Elpidio Valdés
Coralia Veloz Julia
Claudia Rojas Mariana
Bebé Pérez Bebé
Isabel Santos Chrissy
Rolando Brito Dr. Fernando
Joan Manuel Reyes Ismael
Mónica Guffanti Mme. Garcés
Luis Ubaldo Benítez Settimio
Jorge Molina Fahrradtaxifahrer
Miguel A. Daranas Altersheimdirektor
Zoraida Rosario Waisenheimfrau

Auszeichnungen

Festival des Lateinamerikanischen Kinos, Havanna 1998, Kuba:
Grand Coral - First Prize, Best Cinematography, Best Director, Best New Actress, El Mégano Award, FIPRESCI Prize, OCIC Special Award, Radio Havana Award

Berlinale, Forum, C.I.C.A.E. Award

Goya: Best Spanish Language Foreign Film

Oslo Filmfestival, Films from the South Award

Rotterdam Filmfestival, KNF Award

Sundance Festival, Special Jury Prize

Viña del Mar, Grand Paoa

Pressestimmen

«La vida es silbar gehört zu den köstlichsten Kinoerlebnissen.»
Der Bund, Bern


«Ein seelenerwärmendes Filmmärchen aus Lateinamerika.»
Tages-Anzeiger, Zürich


«Ein entschiedenes Plädoyer für ein selbstbestimmtes Leben.»
Forum des Jungen Films, Berlin


"Man möchte pfeifen vor Vergnügen."
Tages-Anzeiger

"Its surrealist imagery, inspired by Magritte paintings, lends it a thread of visual zaniness... the throbbing music of Bola de Nieve and Benny More, which punctuates the film, makes its erotic pulse race even faster."
The New York Times

(...) Weiter

Shop

La vida es silbar - Das Leben, ein Pfeifen DVD

La vida es silbar
CHF 23.00 / EUR 19.00

Jetzt kaufen!

Kuba

Grössere Karte

Credits

Originaltitel La vida es silbar
Deutscher Titel La vida es silbar - Das Leben, ein Pfeifen
Französischer Titel Vie c´est siffler, La
Andere Titel La vita è un fischio - Life is to Whistle
RegisseurIn Fernando Pérez
Land Kuba
Kinoformate 35mm, DVD
Drehbuch Fernando Pérez, Eduardo del Llano
Montage Julia Yip
Musik Edesio Alejandro
Kamera Raúl Pérez Ureta
Ton Ricardo Istuete
Ausstattung Raul Olivia
Kostüme Miriam Dueñas
Produktion ICAIC, Havanna (Kuba), Wanda , Madrid (Spanien)
Länge 106 Min.
Sprache spanisch

SchauspielerInnen

Luis Alberto García Elpidio Valdés
Coralia Veloz Julia
Claudia Rojas Mariana
Bebé Pérez Bebé
Isabel Santos Chrissy
Rolando Brito Dr. Fernando
Joan Manuel Reyes Ismael
Mónica Guffanti Mme. Garcés
Luis Ubaldo Benítez Settimio
Jorge Molina Fahrradtaxifahrer
Miguel A. Daranas Altersheimdirektor
Zoraida Rosario Waisenheimfrau

Auszeichnungen

Festival des Lateinamerikanischen Kinos, Havanna 1998, Kuba:
Grand Coral - First Prize, Best Cinematography, Best Director, Best New Actress, El Mégano Award, FIPRESCI Prize, OCIC Special Award, Radio Havana Award

Berlinale, Forum, C.I.C.A.E. Award

Goya: Best Spanish Language Foreign Film

Oslo Filmfestival, Films from the South Award

Rotterdam Filmfestival, KNF Award

Sundance Festival, Special Jury Prize

Viña del Mar, Grand Paoa

Pressestimmen

«La vida es silbar gehört zu den köstlichsten Kinoerlebnissen.»
Der Bund, Bern


«Ein seelenerwärmendes Filmmärchen aus Lateinamerika.»
Tages-Anzeiger, Zürich


«Ein entschiedenes Plädoyer für ein selbstbestimmtes Leben.»
Forum des Jungen Films, Berlin


"Man möchte pfeifen vor Vergnügen."
Tages-Anzeiger

"Its surrealist imagery, inspired by Magritte paintings, lends it a thread of visual zaniness... the throbbing music of Bola de Nieve and Benny More, which punctuates the film, makes its erotic pulse race even faster."
The New York Times

(...) Weiter

Hintergrundbild
Download: 829x573 px