Film

Pandora's Box - Pandoranin kutusu

DVD bestellen
Film

Pandora's Box - Pandoranin kutusu

In einem kleinen Dorf am Schwarzen Meer verschwindet eine alte Frau spurlos. Ihre drei erwachsenen Kinder reisen aus dem fernen Istanbul an, um die vermisste Mutter in den Bergen zu suchen und sie in die Stadt mitzunehmen. Dort wird klar, dass die Mutter an Alzheimer erkrankt ist und mehr Betreuung brauchen wird, als ihre Kinder sich das vorgestellt hatten. Aber nicht nur das Leben mit der Mutter stellt sich als Herausforderung heraus, auch die Beziehung der Geschwister untereinander zeigt ihre offenen Wunden. Die neuen Umstände zwingen die drei, auch untereinander klar zu kommen. Es ist der Enkel, der sich schliesslich der anrührenden Grossmutter annimmt und sie so nimmt, wie sie ist. Das ist ein Film, der ans Herz geht und der uns alle wohl deshalb so berührt, weil vieles uns vertraut vorkommt. Und sicher auch, weil die 90-jährige Tsilla Chelton die Mutter so ergreifend spielt. Sie ist aus Tatie Danielle noch in bester Erinnerung.

***************

Vom Älterwerden
Die türkische Regisseurin Yeșim Ustaoğlu hat mit ihrem Spielfilm Reise zur Sonne 1999 grosses Aufsehen erregt und zahlreiche Preise an den Festivals der Welt geholt. Unter ihnen den Internationalen Friedensfilmpreis. Danach erzählte sie mit Waiting for the Clouds eine Geschichte aus der Bergregion an der Schwarzmeerküste, an der sie selber aufgewachsen ist. Auch Pandora’s Box spielt teilweise dort in einer Region, die in mancherlei Hinsicht an die Schweiz erinnert, mit ihren Bergdörfern, dem Leben in der Natur und mit Menschen, die das Leben auf den eigenen Schultern tragen – Life on their Shoulders hiess ein Dokumentarfilm, den Yeșim Ustaoğlu hier gedreht hatte und in dem sie sich den realen Menschen näherte. Nusret, die alte Frau in Pandora’s Box, ist genau eine solche Frau. Sie hat ihr Leben im Dorf an der Schwarzmeerküste verbracht, den Mann irgendwann verloren, die Kinder Nesrin, Mehmet und Güzin sind alle drei nach Istanbul gezogen, in die grosse Stadt am Bosporus. Dort leben sie ihr Leben, in dem sich nicht alle Träume erfüllt haben, und hier werden sie von der Nachricht aufgeschreckt, dass die Mutter verschwunden sei. Es ist dies der Ausgangspunkt zu Pandora’s Box, einem Film, der von den familiären Beziehungen erzählt und davon, wie die Kinder mit einer Mutter umgehen sollen, die an Demenz erkrankt ist. Die Tatsache, dass sie vermehrte Aufmerksamkeit braucht und Betreuung ist das eine, das andere: Die drei Kinder werden ihres eigenen Lebens zwangsläufig wieder stärker gewahr. Ustaoğlu fügt die zwei Entwürfe zusammen: Hier die alte Frau in ihrem Haus fern der pulsierenden Welt, dort die Kinder und der Enkel Murat. «Der Idealismus wird schleichend ersetzt durch Konformismus», sagt die Regisseurin und bringt mit ihrem Film ein zentrales Problem unserer modernen Gesellschaften auf den Punkt.

Walter Ruggle

Google+ Facebook Twitter Email

Credits

Originaltitel Pandora's Box - Pandoranin kutusu
Deutscher Titel Pandora's Box
Französischer Titel Pandora's Box
Andere Titel Pandora‘s Box
RegisseurIn Yesim Ustaoglu
Land Türkei
Kinoformate 35mm, DVD
Drehbuch Yeşim Ustaoğlu, Selma Kaygusuz
Montage Franck Nakache
Musik Jean-Pierre Mas
Kamera Jacques Besse
Ton Bernd Von Bassevitz
Ausstattung H.F. Farsi, Elif Taşçioğlu, Serdar Yilmaz
Produktion Ustaoğlu Film Yapim
Länge 114 Min.
Sprache türkisch/d/f

SchauspielerInnen

Tsilla Chelton Nusret (Grossmutter)
Derya Alabora Nesrin (Schwester und Mutter)
Onur Unsal Murat (Enkel)
Övül Avkiran Güzin (Schwester, Journalistin)
Osamn Sonant Mehmet (Bruder)
Tayfun Bademsoy Faruk (Mann von Nesrin)
Nazmi Kirik Dieb - voleur

Auszeichnungen

Goldene Muschel, Grosser Preis am Filmfestival San Sebastian
Silberne Muschel für die beste Schauspielerin, San Sebastian

Pressestimmen

«Mitten ins Herz.»

3Sat



«Ein ruhiger, bildstarker Film, der seine Geschichte eindringlich und intensiv erzählt. Tsilla Chelton als demente Mutter Nusret liefert eine preiswürdige Leistung ab. Unbedingt anschauen.»

SF DRS



«Da begegnen sich zwei auf Augenhöhe, ohne Erinnerung, aber auch ohne Berührungsangst, eine Utopie, kurz gelebt in malerischer Berglandschaft.»

Der Tagesspiegel, Berlin



«Ustaoglu hat die verschiedenartigen Geschwister-Figuren nuanciert gezeichnet und schildert glaubhaft ihre Überforderung mit der von Tsilla Chelten (Tatie Danielle) überzeugend gespielten pflegebedürftigen Mutter. So ist Pandora's Box letztlich gar nicht so sehr ein Film über Alzheimer als vielmehr eine Geschichte entfremdeter Grossstadtmenschen, die mit der Unberechenbarkeit des Lebens nicht klarkommen.

Züritipp



«Ganz heutig und in unaufdringlicher Poesie und Symbolik erzählt Pandora's Box eine ewige, zeitlose Geschichte. Ein so bescheidenes wie berührendes Meisterwerk.»

Programmzeitung Basel



«Eine Generationengeschichte, vielleicht eine türkische Familiengeschichte und möglicherweise eine filmische Diagnose von Alzheimer ist Yesim Ustaoglus Film Pandora's Box. Aber auch mehr: ein Bildgedicht des Lebens.»

Der Bund



«Ein ruhiger, bildstarker Film, der seine Geschichte eindringlich und intensiv erzählt. Tsilla Chelton als demente Mutter Nusret liefert eine preiswürdige Leistung ab. Unbedingt anschauen.»

SF DRS



«Regisseurin Yesim Ustaoglu füllt Pandora's Box mit Herz, Hirn und trockenem Humor. (...) Weiter

Credits

Originaltitel Pandora's Box - Pandoranin kutusu
Deutscher Titel Pandora's Box
Französischer Titel Pandora's Box
Andere Titel Pandora‘s Box
RegisseurIn Yesim Ustaoglu
Land Türkei
Kinoformate 35mm, DVD
Drehbuch Yeşim Ustaoğlu, Selma Kaygusuz
Montage Franck Nakache
Musik Jean-Pierre Mas
Kamera Jacques Besse
Ton Bernd Von Bassevitz
Ausstattung H.F. Farsi, Elif Taşçioğlu, Serdar Yilmaz
Produktion Ustaoğlu Film Yapim
Länge 114 Min.
Sprache türkisch/d/f

SchauspielerInnen

Tsilla Chelton Nusret (Grossmutter)
Derya Alabora Nesrin (Schwester und Mutter)
Onur Unsal Murat (Enkel)
Övül Avkiran Güzin (Schwester, Journalistin)
Osamn Sonant Mehmet (Bruder)
Tayfun Bademsoy Faruk (Mann von Nesrin)
Nazmi Kirik Dieb - voleur

Auszeichnungen

Goldene Muschel, Grosser Preis am Filmfestival San Sebastian
Silberne Muschel für die beste Schauspielerin, San Sebastian

Pressestimmen

«Mitten ins Herz.»

3Sat



«Ein ruhiger, bildstarker Film, der seine Geschichte eindringlich und intensiv erzählt. Tsilla Chelton als demente Mutter Nusret liefert eine preiswürdige Leistung ab. Unbedingt anschauen.»

SF DRS



«Da begegnen sich zwei auf Augenhöhe, ohne Erinnerung, aber auch ohne Berührungsangst, eine Utopie, kurz gelebt in malerischer Berglandschaft.»

Der Tagesspiegel, Berlin



«Ustaoglu hat die verschiedenartigen Geschwister-Figuren nuanciert gezeichnet und schildert glaubhaft ihre Überforderung mit der von Tsilla Chelten (Tatie Danielle) überzeugend gespielten pflegebedürftigen Mutter. So ist Pandora's Box letztlich gar nicht so sehr ein Film über Alzheimer als vielmehr eine Geschichte entfremdeter Grossstadtmenschen, die mit der Unberechenbarkeit des Lebens nicht klarkommen.

Züritipp



«Ganz heutig und in unaufdringlicher Poesie und Symbolik erzählt Pandora's Box eine ewige, zeitlose Geschichte. Ein so bescheidenes wie berührendes Meisterwerk.»

Programmzeitung Basel



«Eine Generationengeschichte, vielleicht eine türkische Familiengeschichte und möglicherweise eine filmische Diagnose von Alzheimer ist Yesim Ustaoglus Film Pandora's Box. Aber auch mehr: ein Bildgedicht des Lebens.»

Der Bund



«Ein ruhiger, bildstarker Film, der seine Geschichte eindringlich und intensiv erzählt. Tsilla Chelton als demente Mutter Nusret liefert eine preiswürdige Leistung ab. Unbedingt anschauen.»

SF DRS



«Regisseurin Yesim Ustaoglu füllt Pandora's Box mit Herz, Hirn und trockenem Humor. (...) Weiter

Bild:
Pandora's Box - Pandoranin kutusu