Pather Panchali - Song of the Little Road

Satyajit RayIndien – 1955
Google+ Facebook Twitter Email

Pather Panchali ist der erste Teil der Apu-Trilogie von Satyajit Ray. Der Film gilt als eines der bemerkenswertesten Regiedebüts überhaupt und zählt zu den eindrücklichsten Schilderungen aus dem Alltag im Kino. Satyajit Ray erzählt mit grosser Sensibilität die Geschichte einer armen Familie im Indien der 1920er Jahre und schildert die Kindheit des Knaben Apu auf dem Land.

(...) Weiter

Credits

Originaltitel Pather Panchali - Song of the Little Road
Deutscher Titel Pather Panchali
Französischer Titel Pather Panchali
Andere Titel Il lamento sul sentiero
RegisseurIn Satyajit Ray
Land Indien
Kinoformate 35mm, DVD
Drehbuch Satyajit Ray, nach dem Roman Bibhutibhushan Bandyopadhyay
Montage Dulal Dutta
Musik Ravi Shankar
Kamera Subrata Mita
Produktion Satyajit Ray
Länge 126 Min.
Sprache bengali/d

SchauspielerInnen

Kanu Banerjee Harihar Ray
Karuna Banerjee Sarbojaya Ray
Subir Bannerjee Apu
Uma Das Gupta Durga
Chunibala Devi Indir Thakrun
Reba Devi Seja Thakrun
Aparna Devi Frau Nilmoni
Tulsi Chakravarty Prasanna, die Lehrerin
Harimohan Nag Arzt

Auszeichnungen

Cannes Film Festival, Best Human Document, OCIC Special Mention
San Francisco International Film Festival, Golden Gate Award, Best Director, Best Picture

Pressestimmen

«Die Filme von Ray nicht gesehen zu haben, würde bedeuten, auf der Welt zu sein, ohne Sonne und Mond zu sehen.»
Akira Kurosawa



«Erst bei näherer Prüfung stellen sich die meisten Filme Rays als Kunstwerke einer ganz subtilen Art heraus. Es ist eine Art Kunst, die Kunst verdeckt; sie entsteht aus Rays genauem Aufbau der Handlung und aus seiner Fähigkeit, während der Dreharbeiten gegen diese Struktur zu improvisieren. (…) Rays Arbeit mit den Schauspielern ist aussergewöhnlich. Wie De Sica versteht er es, Kinder zu führen (…). Im Gegensatz zu ihm hat Ray einen Sinn für das innere Gleichgewicht seiner Figuren, eine Ruhe, die nie statisch ist.» (Eric Rhode, Sight & Sound, 30/3, 1961)


«Ich werde nie vergessen, wie aufgewühlt ich war, nachdem ich den Film gesehen hatte. Ich habe ihn seither mehrfach wiedergesehen, und jedesmal bin ich überwältigt. Dieses Kino fliesst mit der Heiterkeit und Würde eines grossen Flusses. Menschen werden geboren, leben ihr Leben und akzeptieren ihren Tod. Mit leichter und sicherer Hand zeichnet Ray sein Bild, beim Publikum löst es jedoch tiefe Emotionen aus.» (Akira Kurosawa, in: Satyajit Ray – The Inner Eye, Tauris 2004) 

(...) Weiter

Shop

Pather Panchali - Auf der Strasse DVD

Pather Panchali
CHF 26.00 / EUR 21.00

Jetzt kaufen!

Indien

Grössere Karte

Credits

Originaltitel Pather Panchali - Song of the Little Road
Deutscher Titel Pather Panchali
Französischer Titel Pather Panchali
Andere Titel Il lamento sul sentiero
RegisseurIn Satyajit Ray
Land Indien
Kinoformate 35mm, DVD
Drehbuch Satyajit Ray, nach dem Roman Bibhutibhushan Bandyopadhyay
Montage Dulal Dutta
Musik Ravi Shankar
Kamera Subrata Mita
Produktion Satyajit Ray
Länge 126 Min.
Sprache bengali/d

SchauspielerInnen

Kanu Banerjee Harihar Ray
Karuna Banerjee Sarbojaya Ray
Subir Bannerjee Apu
Uma Das Gupta Durga
Chunibala Devi Indir Thakrun
Reba Devi Seja Thakrun
Aparna Devi Frau Nilmoni
Tulsi Chakravarty Prasanna, die Lehrerin
Harimohan Nag Arzt

Auszeichnungen

Cannes Film Festival, Best Human Document, OCIC Special Mention
San Francisco International Film Festival, Golden Gate Award, Best Director, Best Picture

Pressestimmen

«Die Filme von Ray nicht gesehen zu haben, würde bedeuten, auf der Welt zu sein, ohne Sonne und Mond zu sehen.»
Akira Kurosawa



«Erst bei näherer Prüfung stellen sich die meisten Filme Rays als Kunstwerke einer ganz subtilen Art heraus. Es ist eine Art Kunst, die Kunst verdeckt; sie entsteht aus Rays genauem Aufbau der Handlung und aus seiner Fähigkeit, während der Dreharbeiten gegen diese Struktur zu improvisieren. (…) Rays Arbeit mit den Schauspielern ist aussergewöhnlich. Wie De Sica versteht er es, Kinder zu führen (…). Im Gegensatz zu ihm hat Ray einen Sinn für das innere Gleichgewicht seiner Figuren, eine Ruhe, die nie statisch ist.» (Eric Rhode, Sight & Sound, 30/3, 1961)


«Ich werde nie vergessen, wie aufgewühlt ich war, nachdem ich den Film gesehen hatte. Ich habe ihn seither mehrfach wiedergesehen, und jedesmal bin ich überwältigt. Dieses Kino fliesst mit der Heiterkeit und Würde eines grossen Flusses. Menschen werden geboren, leben ihr Leben und akzeptieren ihren Tod. Mit leichter und sicherer Hand zeichnet Ray sein Bild, beim Publikum löst es jedoch tiefe Emotionen aus.» (Akira Kurosawa, in: Satyajit Ray – The Inner Eye, Tauris 2004) 

(...) Weiter

Hintergrundbild
Download: 3000x2274 px