Film

Salt Of This Sea - Milh hadha al-bahr

DVD bestellen

Shop

Salt of this Sea - Das Salz dieses Meeres DVD

Salt of this Sea
CHF 23.00 / EUR 19.00

Jetzt kaufen!
Film

Salt Of This Sea - Milh hadha al-bahr

Die 28-jährige Soraya reist aus Brooklyn, wo sie aufgewachsen ist, zum ersten Mal in die Heimat ihrer Vorfahren, nach Palästina. Hier sucht sie das eingefrorene Geld ihrer Grosseltern vom Konto in Jaffa abzuheben und begibt sich unverhofft mit dem hier geborenen Emad auf eine Reise durch die Landschaften. Salt of this Sea ist ein Roadmovie, das die Suche nach den verlorenen Wurzeln beschreibt und nach dem, was man mit Heimat bezeichnet.

Die Filmemacherin Annemarie Jacir hat bereits mit ihren Kurzfilmen Aufsehen erregt. In ihrem ersten Spielfilm Salt of this Sea lädt sie uns ein auf eine verrückte Reise durch eine Region, die ihren Figuren eigentlich verschlossen wäre, weil Freiheit in diesem Gebiet ein Fremdwort ist. Ihr Roadmovie führt uns einerseits durch unbekannte Landstriche in Palästina und lässt uns andererseits eintauchen in die Geschichte von Jacirs Heimat. Doch keine Angst: Der Film ist alles andere als eine dröge Geschichtslektion; es geht der Filmemacherin ums Innere von Geschichte. Jacir lässt uns teilhaben: Was heisst es, wenn einem ganzen Volk die Heimat weggenommen wird und man das Haus der Vorfahren, aus dem diese vor 60 Jahren mit Gewalt vertrieben wurden, nun von anderen bewohnt vorfindet? Das ist alles andere als nur ein Phänomen des Nahen Ostens, es zeigt sich dort einfach besonders intensiv. Annemarie Jacir erzählt also nicht nur die Geschichte einer jungen Frau, die erstmals jene Region besucht, die ihre Grosseltern zurücklassen mussten, sie lässt uns fühlen, was Zahlen und Fakten nie beschreiben können. Ihr Film ist atmosphärisch dicht, berührend, ohne polemisch zu sein. Im Gegenteil: Sie zeichnet die Israelin, die in Jaffa ihre eigene Generation verkörpert, als sehr offen und genauso Kind einer Geschichte voller Ungerechtigkeiten. Der Film ist eine bewegende Reise ins Innere der Migration mit fiebrigen und stillen Momenten. Was uns seit Jahrzehnten über oberflächliche Schlagzeilen begleitet, wird hier wieder einmal vom Menschlichen her fassbar, weil es von innen betrachtet wird. Wo der Welt längst die Worte fehlen, hat Annemare Jacir Bilder gefunden. Und eine eigene Geschichte geschrieben, die von Suheir Hammad, einer grossartig präsentabsent wirkenden Schauspielerin, verkörpert wird, einer Frau notabene, die eigentlich Poetin ist und hier die Verzweiflung eines Volkes verkörpert. Letztlich ist der Film aus vielen sichtbaren und verborgenen Elementen komponiert, ohne dass er sie betont: Es reicht aus, dass sie da sind und aus sich heraus zusammen fühlbar machen, was Migration heisst.

Walter Ruggle

Google+ Facebook Twitter Email

Credits

Originaltitel Salt Of This Sea - Milh hadha al-bahr
Deutscher Titel Salz dieses Meeres - Salt of This Sea
Französischer Titel Le sel de la mer
Andere Titel Il sale del mare
RegisseurIn Annemarie Jacir
Land Palästina
Kinoformate 35mm, DVD
Drehbuch Annemarie Jacir
Montage Michèle Hubinon
Musik Kamran Rastegar
Kamera Benoit Chamaillard
Ton Eric Vaucher
Produktion Jacques Bidou, Marianne Dumoulin, Pierre-Alain Meier, Annemarie Jacir, Danny Glover & Joslyn, Joseph
Länge 110 Min.
Sprache arabisch/d/f

SchauspielerInnen

Suheir Hammad Soraya
Saleh Bakri Emad
Riyad Ideis Marwan
Sylvia Wetz Corinne
Shelly Goral Irit

Auszeichnungen

• CANNES - OFFICIAL SELECTION
Un Certain Regard, 2008

• FIRST PRIZE - BEST FILM
Sguardi Altrove Film Festival, Italy 2009

• FIPRESCI PRIZE - INTERNATIONAL CRITICS AWARD 
International Federation of Film Critics, 2008

• BEST FEATURE FILM
Olympia Film Festival, 2010

• SPECIAL JURY PRIZE
Osians Asian & Arab Film Festival, 2008

• BEST FIRST FILM
Traverse City Film Festival, 2009

• SPECIAL JURY PRIZE
Oran International Festival of Arab Cinema, 2009

• AUDIENCE CHOICE AWARD 
New Orleans International Human Rights Film Festival, Patois 2010

• RANDA CHAHAL PRIZE
Journées Cinématographiques de Carthage, 2008

• BEST SCREENPLAY 
Dubai International Film Festival, 2008

• BEST OF FEST SELECT
Minneapolis St. Paul International Film Festival 2009

• AUDIENCE CHOICE AWARD
Houston Palestine Film Festival, 2009

• AUDIENCE CHOICE AWARD - BEST FEATURE
Chicago Palestine Film Festival, 2009

• BEST FILM
Cairo Refugee Film Festival, 2009

• BEST ACTRESS (Suheir Hammad)
Amal EuroArab Film Festival, 2009

• AUDIENCE CHOICE RUNNER UP
Toronto Palestine Film Festival, 2008

•PALESTINE'S OFFICIAL OSCAR ENTRY
FOR BEST FOREIGN-LANGUAGE FILM, 2008

• SOPADIN FINALIST
Grand Prix Best Screenplay, 2007

• CINEMA IN MOTION PRIZE, 4 AWARDS 
San Sebastian Film Festival, 2007

Select Festivals:
•London Int. Film Festival -– Official Selection
•Tribeca Film Festival – Official Selection
•Pusan Int. Film Festival – Official Selection
•Rio de Janeiro Int. Film Festival – Official Selection
•Festival Nouveau Cinema MontrÈal – Official Selection
•Thessaloniki IFF – Official Selection
•Palm Springs IFF – Official Selection
•Durban Int. Film Festival – Official Selection

Pressestimmen

«C’est un film magnifique.» Le Monde Diplomatique online «Natürlich ist dieser Film jetzt zusätzlich aktuell, aber sehenswert war er schon vorher: Eine Amerikanerin mit palästinensischen Wurzeln reist nach Ramallah, um Geld ihres Grossvaters abzuheben. Damit beginnt eine Reise zu den Wurzeln, die immer wieder die Wunden des Landes aufzeigt. Manchmal thesenhaft, oft aber poetisch, beschreibt die Regisseurin die Situation. Besonders überzeugend: Hauptdarstellerin Suheir Hammad, die im Hauptberuf Slam-Poetin ist.» SonntagsZeitung «Jacirs erster Langspielfilm entstand unter schwierigsten Bedingungen. Sie nennt es ein Wunder, dass er überhaupt zustande gekomen ist.» WochenZeitung «Die Regisseurin und Drehbuchautorin Annemarie Jacir schafft in ihrem ersten langen Spielfilm ein unter die Haut gehendes Bild von der Absurdität der Situation, der die Leute aus und in Palästina ausgesetzt sind: Sie leben in einem Staat, der nur als Rumpfstaat existiert und einem anderen Staat, Israel, auf Gedeih und Verderb ausgeliefert ist.» Cineman «Die 25jährige Regisseurin erzählt die Geschichte vor dem Hintergrund ihrer eigenen Herkunft. Dabei ist aber nicht die aktuelle Kriegs-Gewalt in Nahost hier Thema, sondern die Willkür der Macht im alltäglichen Ausnahmezustand. Das erlebten die Filmemacher während der Dreharbeiten in Palästina und Israel am eigenen Leib. Salt of This Sea besticht durch eindrücklich fotografierte Landschaften und die überzeugenden schauspielerischen Leistungen der Hauptdarsteller.» SF, Kino aktuell «Dass es Annemarie Jacir gelingt, selbst in hitzigen Szenen nicht den Emotionen zu erliegen, spricht für ihre souveräne Regie.

(...) Weiter

Credits

Originaltitel Salt Of This Sea - Milh hadha al-bahr
Deutscher Titel Salz dieses Meeres - Salt of This Sea
Französischer Titel Le sel de la mer
Andere Titel Il sale del mare
RegisseurIn Annemarie Jacir
Land Palästina
Kinoformate 35mm, DVD
Drehbuch Annemarie Jacir
Montage Michèle Hubinon
Musik Kamran Rastegar
Kamera Benoit Chamaillard
Ton Eric Vaucher
Produktion Jacques Bidou, Marianne Dumoulin, Pierre-Alain Meier, Annemarie Jacir, Danny Glover & Joslyn, Joseph
Länge 110 Min.
Sprache arabisch/d/f

SchauspielerInnen

Suheir Hammad Soraya
Saleh Bakri Emad
Riyad Ideis Marwan
Sylvia Wetz Corinne
Shelly Goral Irit

Auszeichnungen

• CANNES - OFFICIAL SELECTION
Un Certain Regard, 2008

• FIRST PRIZE - BEST FILM
Sguardi Altrove Film Festival, Italy 2009

• FIPRESCI PRIZE - INTERNATIONAL CRITICS AWARD 
International Federation of Film Critics, 2008

• BEST FEATURE FILM
Olympia Film Festival, 2010

• SPECIAL JURY PRIZE
Osians Asian & Arab Film Festival, 2008

• BEST FIRST FILM
Traverse City Film Festival, 2009

• SPECIAL JURY PRIZE
Oran International Festival of Arab Cinema, 2009

• AUDIENCE CHOICE AWARD 
New Orleans International Human Rights Film Festival, Patois 2010

• RANDA CHAHAL PRIZE
Journées Cinématographiques de Carthage, 2008

• BEST SCREENPLAY 
Dubai International Film Festival, 2008

• BEST OF FEST SELECT
Minneapolis St. Paul International Film Festival 2009

• AUDIENCE CHOICE AWARD
Houston Palestine Film Festival, 2009

• AUDIENCE CHOICE AWARD - BEST FEATURE
Chicago Palestine Film Festival, 2009

• BEST FILM
Cairo Refugee Film Festival, 2009

• BEST ACTRESS (Suheir Hammad)
Amal EuroArab Film Festival, 2009

• AUDIENCE CHOICE RUNNER UP
Toronto Palestine Film Festival, 2008

•PALESTINE'S OFFICIAL OSCAR ENTRY
FOR BEST FOREIGN-LANGUAGE FILM, 2008

• SOPADIN FINALIST
Grand Prix Best Screenplay, 2007

• CINEMA IN MOTION PRIZE, 4 AWARDS 
San Sebastian Film Festival, 2007

Select Festivals:
•London Int. Film Festival -– Official Selection
•Tribeca Film Festival – Official Selection
•Pusan Int. Film Festival – Official Selection
•Rio de Janeiro Int. Film Festival – Official Selection
•Festival Nouveau Cinema MontrÈal – Official Selection
•Thessaloniki IFF – Official Selection
•Palm Springs IFF – Official Selection
•Durban Int. Film Festival – Official Selection

Pressestimmen

«C’est un film magnifique.» Le Monde Diplomatique online «Natürlich ist dieser Film jetzt zusätzlich aktuell, aber sehenswert war er schon vorher: Eine Amerikanerin mit palästinensischen Wurzeln reist nach Ramallah, um Geld ihres Grossvaters abzuheben. Damit beginnt eine Reise zu den Wurzeln, die immer wieder die Wunden des Landes aufzeigt. Manchmal thesenhaft, oft aber poetisch, beschreibt die Regisseurin die Situation. Besonders überzeugend: Hauptdarstellerin Suheir Hammad, die im Hauptberuf Slam-Poetin ist.» SonntagsZeitung «Jacirs erster Langspielfilm entstand unter schwierigsten Bedingungen. Sie nennt es ein Wunder, dass er überhaupt zustande gekomen ist.» WochenZeitung «Die Regisseurin und Drehbuchautorin Annemarie Jacir schafft in ihrem ersten langen Spielfilm ein unter die Haut gehendes Bild von der Absurdität der Situation, der die Leute aus und in Palästina ausgesetzt sind: Sie leben in einem Staat, der nur als Rumpfstaat existiert und einem anderen Staat, Israel, auf Gedeih und Verderb ausgeliefert ist.» Cineman «Die 25jährige Regisseurin erzählt die Geschichte vor dem Hintergrund ihrer eigenen Herkunft. Dabei ist aber nicht die aktuelle Kriegs-Gewalt in Nahost hier Thema, sondern die Willkür der Macht im alltäglichen Ausnahmezustand. Das erlebten die Filmemacher während der Dreharbeiten in Palästina und Israel am eigenen Leib. Salt of This Sea besticht durch eindrücklich fotografierte Landschaften und die überzeugenden schauspielerischen Leistungen der Hauptdarsteller.» SF, Kino aktuell «Dass es Annemarie Jacir gelingt, selbst in hitzigen Szenen nicht den Emotionen zu erliegen, spricht für ihre souveräne Regie.

(...) Weiter


Folgen Sie uns auf Facebook
Bild:
Salt Of This Sea - Milh hadha al-bahr