Season of the Horse - Jifeng Zhong De Ma

Cai NINGMongolia – 2005
Google+ Facebook Twitter Email

Under the encouragement of the Chinese government, the traditional way of life of the nomads of the Mongolian plains change. Once a culture with a great emphasis on raising horses on the grassy plains, they are encouraged to move into the cities to work as industrial workers. However, one family tries to resist this change, trying to raise money to send their child to school by selling yogurt. Unfortunately, this is hardly sufficient and they are forced to sell their beloved horses. (...) More

Credits

Original Title Season of the Horse - Jifeng Zhong De Ma
German Title Season of the Horse
French Title Season of the Horse
Other Titles La stagione del cavallo
Directed by Cai NING
Country Mongolia
Available Formats 35mm, DVD
Screenplay NING Cai
Film Editing ZHANG Jianhua
Soundtrack Ulantug
Cinematography Jong LIN (LIN Liangzhong)
Sound Lu Zhengyi
Décors Asbagen
Production Genghis Khan Film Production Co., Tianditong Highway Constr. Develop. Co.
Runtime 105 Min.
Language mongolisch, chinesisch

Actors

Ning Cai Urgen
Narenhua Yingjidma
Agu Damu Huhe, ihr Sohn/leur fils
Chang Lantian Zhao Changjiang, der Chinese/le Chinois
Ye Xi Dorji, der alte Onkel/l'oncle âgé
Batar Togoo, der mongolische Zwischenhändler
Hai Quan Bilig, der Maler/le peintre
Ning Guhe Huhe als Baby/comme bébé

Awards

Festival International de Films de Fribourg 2006: Eröffnungsfilm / Hawaii International Film Festival 2005: NETPAC Award / Durban International Film Festival 2005: Preis für die beste Kamera / Rotterdam International Film Festival 2005 / Pusan International Film Festival 2005 / New Delhi Festival of Asian Cinema 2005 / Vancouver International Film Festival 2005 / Sithengi World Cinema Festival, Cape Town 2005 / Bangkok International Film Festival 2006 /

Press

Das Pferd, das verloren in der Steppe steht, wirkt dabei als bildstarkes Symbol einer Welt, die dem Untergang geweiht ist - egal ob jemand hier Filme darüber dreht oder nicht. Mit dem Kameramann Jong Lin, der einige Filme mit Ang Lee gedreht hat, hat Ning Cai zudem einen erfahrenen Mann in seiner Equipe, der Schönheit und Weite der mongolischen Steppe zu einem visuellen Erlebnis werden lässt.
Der Bund, Bern

Die Kamera Jong Lins hinterlegt die holzschnittartigen Dialoge mit Bildern von distanzierter, karger Schönheit. Der Film entwickelt einen spröden Charme, der den Charakter der mongolischen Landschaft und ihrer Bewohner treffend ergänzt. Obschon er seine Kraft aus der Trauer um den Verlust einer althergebrachten Lebensform gewinnt, hütet er sich vor Sentimentalität und Selbstmitleid.
Tages-Anzeiger, Reto Bühler

Das leise, aber intensive Familiendrama behält dabei immer die Ursachen für die Krise im Blick. Einerseits sind es rein klimatische Gründe, die die Existenz der Viehhirten gefährdet. Anderseits sind die politischen Entscheidungen der chinesischen Zentralregierung verantwortlich. Die Landnahme durch zunehmende Privatisierung kritisiert der Film überraschend deutlich, ohne dabei allerdings seine poetische Erzählweise aufzugeben.
Züritipp, Mathias Heybrock

Gelungen ist Ning Cai ein poetischer und eindringlicher Film über Menschen in einer Aufbruchsituation, der nicht zuletzt durch wunderbar eingefangene Landschaften beeindruckt.
Independent Pictures, Judith Waldner

In authentischer Weise zeigt der Film, was an kultureller Entwurzelung passiert, wenn sich die moderne Zivilisation in die Gesellschaftsstruktur von Ureinwohnern einmischt. (...) More

Shop

Season of the horse - Ji Feng Zhong De Ma DVD

Season of the horse
CHF 26.00 / EUR 21.00

Buy now!

Mongolia

Larger Map

Credits

Original Title Season of the Horse - Jifeng Zhong De Ma
German Title Season of the Horse
French Title Season of the Horse
Other Titles La stagione del cavallo
Directed by Cai NING
Country Mongolia
Available Formats 35mm, DVD
Screenplay NING Cai
Film Editing ZHANG Jianhua
Soundtrack Ulantug
Cinematography Jong LIN (LIN Liangzhong)
Sound Lu Zhengyi
Décors Asbagen
Production Genghis Khan Film Production Co., Tianditong Highway Constr. Develop. Co.
Runtime 105 Min.
Language mongolisch, chinesisch

Actors

Ning Cai Urgen
Narenhua Yingjidma
Agu Damu Huhe, ihr Sohn/leur fils
Chang Lantian Zhao Changjiang, der Chinese/le Chinois
Ye Xi Dorji, der alte Onkel/l'oncle âgé
Batar Togoo, der mongolische Zwischenhändler
Hai Quan Bilig, der Maler/le peintre
Ning Guhe Huhe als Baby/comme bébé

Awards

Festival International de Films de Fribourg 2006: Eröffnungsfilm / Hawaii International Film Festival 2005: NETPAC Award / Durban International Film Festival 2005: Preis für die beste Kamera / Rotterdam International Film Festival 2005 / Pusan International Film Festival 2005 / New Delhi Festival of Asian Cinema 2005 / Vancouver International Film Festival 2005 / Sithengi World Cinema Festival, Cape Town 2005 / Bangkok International Film Festival 2006 /

Press

Das Pferd, das verloren in der Steppe steht, wirkt dabei als bildstarkes Symbol einer Welt, die dem Untergang geweiht ist - egal ob jemand hier Filme darüber dreht oder nicht. Mit dem Kameramann Jong Lin, der einige Filme mit Ang Lee gedreht hat, hat Ning Cai zudem einen erfahrenen Mann in seiner Equipe, der Schönheit und Weite der mongolischen Steppe zu einem visuellen Erlebnis werden lässt.
Der Bund, Bern

Die Kamera Jong Lins hinterlegt die holzschnittartigen Dialoge mit Bildern von distanzierter, karger Schönheit. Der Film entwickelt einen spröden Charme, der den Charakter der mongolischen Landschaft und ihrer Bewohner treffend ergänzt. Obschon er seine Kraft aus der Trauer um den Verlust einer althergebrachten Lebensform gewinnt, hütet er sich vor Sentimentalität und Selbstmitleid.
Tages-Anzeiger, Reto Bühler

Das leise, aber intensive Familiendrama behält dabei immer die Ursachen für die Krise im Blick. Einerseits sind es rein klimatische Gründe, die die Existenz der Viehhirten gefährdet. Anderseits sind die politischen Entscheidungen der chinesischen Zentralregierung verantwortlich. Die Landnahme durch zunehmende Privatisierung kritisiert der Film überraschend deutlich, ohne dabei allerdings seine poetische Erzählweise aufzugeben.
Züritipp, Mathias Heybrock

Gelungen ist Ning Cai ein poetischer und eindringlicher Film über Menschen in einer Aufbruchsituation, der nicht zuletzt durch wunderbar eingefangene Landschaften beeindruckt.
Independent Pictures, Judith Waldner

In authentischer Weise zeigt der Film, was an kultureller Entwurzelung passiert, wenn sich die moderne Zivilisation in die Gesellschaftsstruktur von Ureinwohnern einmischt. (...) More

Background Image
Download: 1920x1297 px