Nobody Knows - Dare mo shiranai

Hirokazu KORE-EDAJapon – 2004
Google+ Facebook Twitter Email

En plein Tokyo, quatre enfants, tous de pères différents, vivent seuls dans l'attente du retour improbable de leur mère. Pas un parent, pas un voisin ne s'en inquiète, car personne ne soupçonne leur existence. Aucun ne va à l'école. Seul l'aîné a la permission de sortir, pour aller faire les courses, subvenir aux besoins de la famille. Lorsque la mère disparaît pour de bon, laissant derrière (...) Suite

Fiche technique

Titre original Nobody Knows - Dare mo shiranai
Titre allemand Nobody Knows - Dare mo shiranai
Titre français Nobody Knows - Dare mo shiranai
Autres titres
Réalisation Hirokazu KORE-EDA
Pays Japon
Formats 35mm, DVD
Scénario Hirokazu KORE-EDA
Montage Hirokazu KORE-EDA
Musique Gontiti
Image Yutaka YAMAZAKI
Son Yutaka TSURUMAKI
Production TV Man Union, Bandai Visual, Engine Film, c-style, Cine Qua Non
Durée 141 Min.
Langue japanisch/d/f

Acteurs

Yuya YAGIRA Akira
Ayu KITAURA Kyoko
Hiei KIMURA Shigeru
Momoko SHIMIZU Yuki
Hanae KAN Saki
YOU Keiko, die Mutter

Distinctions

Cannes 2004: Bester Hauptdarsteller
Ghent 2004: Grosser Preis für den besten Film
Chicago 2004: Gold Plaque
Toronto International Film Festival
Flandern International Film Festival
Moskau International Film Festival
New Zealand Film Festival
UWA Perth International Arts Festival
Viennale 2004

Critiques

Der neue Film des japanischen Regisseurs Kore-eda ist ein Meisterwerk an Genauigkeit und Einfühlung ... Das Wunder dieses Films sind die Kinder.

NZZ am Sonntag



Der Japaner Hirokazu Kore-eda hat einen herzzerreissenden Film gedreht: ?Nobody Knows? brachte Cannes zum Weinen... Der Film enthält unglaublich zärtliche Augenblicke. Manchmal ist er sogar äusserst hoffnungsvoll. Er ist etwas vom Ungewöhnlichsten, was in den letzten Jahren zu sehen war.

Sonntagszeitung



Ein magisches Märchen, das zu den Wurzeln der Identität zurückführt

Tageszeitung



Die Risse in der menschlichen Existenz interessieren den japanischen Regisseur.

Filmbulletin



"Nobody Knows" erstreckt sich über ein Jahr, und das verstreicht wie im Traum.

Berliner Morgenpost



Die berührende Figur des 12jährigen Akira erinnert in ihrer Mischung aus Unschuld und Unerbittlichkeit, instinktivem Wissen und Unverständnis an die Kinder bei Rossellini und de Sica.

Artechock



Kore-Eda folgt den Kindern in langen, ruhigen Einstellungen. Mit Respekt sieht er ihnen bei ihrem Treiben zu, hetzt sie nie, sondern lässt ihnen und ihrer Geschichte viel Zeit - 140 Minuten - sich zu entwickeln, und schafft auf diese Weise ein Meisterwerk, das seinesgleichen sucht.

Cinezone



Kore-eda zeigt das alles auf Augenhöhe der Kinder, soweit sich die Erwachsenenperspektive überhaupt ausblenden lässt.

Tagesspiegel Berlin



Es sind Momente der Stille die faszinieren und in ihrer Intensität berühren. (...) Suite

Shop

Nobody Knows - Dare mo shiranai DVD

Nobody Knows
CHF 26.00 / EUR 21.00

Acheter!

Japon

Carte plus grande

Fiche technique

Titre original Nobody Knows - Dare mo shiranai
Titre allemand Nobody Knows - Dare mo shiranai
Titre français Nobody Knows - Dare mo shiranai
Autres titres
Réalisation Hirokazu KORE-EDA
Pays Japon
Formats 35mm, DVD
Scénario Hirokazu KORE-EDA
Montage Hirokazu KORE-EDA
Musique Gontiti
Image Yutaka YAMAZAKI
Son Yutaka TSURUMAKI
Production TV Man Union, Bandai Visual, Engine Film, c-style, Cine Qua Non
Durée 141 Min.
Langue japanisch/d/f

Acteurs

Yuya YAGIRA Akira
Ayu KITAURA Kyoko
Hiei KIMURA Shigeru
Momoko SHIMIZU Yuki
Hanae KAN Saki
YOU Keiko, die Mutter

Distinctions

Cannes 2004: Bester Hauptdarsteller
Ghent 2004: Grosser Preis für den besten Film
Chicago 2004: Gold Plaque
Toronto International Film Festival
Flandern International Film Festival
Moskau International Film Festival
New Zealand Film Festival
UWA Perth International Arts Festival
Viennale 2004

Critiques

Der neue Film des japanischen Regisseurs Kore-eda ist ein Meisterwerk an Genauigkeit und Einfühlung ... Das Wunder dieses Films sind die Kinder.

NZZ am Sonntag



Der Japaner Hirokazu Kore-eda hat einen herzzerreissenden Film gedreht: ?Nobody Knows? brachte Cannes zum Weinen... Der Film enthält unglaublich zärtliche Augenblicke. Manchmal ist er sogar äusserst hoffnungsvoll. Er ist etwas vom Ungewöhnlichsten, was in den letzten Jahren zu sehen war.

Sonntagszeitung



Ein magisches Märchen, das zu den Wurzeln der Identität zurückführt

Tageszeitung



Die Risse in der menschlichen Existenz interessieren den japanischen Regisseur.

Filmbulletin



"Nobody Knows" erstreckt sich über ein Jahr, und das verstreicht wie im Traum.

Berliner Morgenpost



Die berührende Figur des 12jährigen Akira erinnert in ihrer Mischung aus Unschuld und Unerbittlichkeit, instinktivem Wissen und Unverständnis an die Kinder bei Rossellini und de Sica.

Artechock



Kore-Eda folgt den Kindern in langen, ruhigen Einstellungen. Mit Respekt sieht er ihnen bei ihrem Treiben zu, hetzt sie nie, sondern lässt ihnen und ihrer Geschichte viel Zeit - 140 Minuten - sich zu entwickeln, und schafft auf diese Weise ein Meisterwerk, das seinesgleichen sucht.

Cinezone



Kore-eda zeigt das alles auf Augenhöhe der Kinder, soweit sich die Erwachsenenperspektive überhaupt ausblenden lässt.

Tagesspiegel Berlin



Es sind Momente der Stille die faszinieren und in ihrer Intensität berühren. (...) Suite

Fond d'écran
Download: 2082x1387 px