Thèbes à l'ombre de la tombe

Jacques SironEgypte – 2008
Google+ Facebook Twitter Email

Une évocation poétique et musicale

Thèbes Ouest s’étend sur la rive gauche du Nil à Louxor, en Haute-Egypte. Là se croisent, s’ignorent et se heurtent l’antique Thèbes, la vie traditionnelle et le monde moderne. À l’ombre des tombes pharaoniques, à côté de la fameuse Vallée des Rois et des grands temples funéraires, la vie quotidienne des villages vibre au rythme mystérieux de sa beauté. (...) Suite

Fiche technique

Titre original Thèbes à l'ombre de la tombe
Titre allemand Thèbes à l'ombre de la tombe
Titre français Thèbes à l'ombre de la tombe
Autres titres Thèbes à l'ombre de la tombe
Réalisation Jacques Siron
Pays Egypte
Formats 35mm, DVD
Scénario Jacques Siron
Montage Jacques Siron
Musique Christoph Baumann, Jacques Siron, Dieter Ulrich
Image Pio Corradi
Equipment Assistenz: Christine Gerber, Abdu Osman
Production Assoc. Thèbes & Tombe, tsr, trigon-film
Durée 83 Min.
Langue französich, deutsch, englisch

Acteurs

Dokumentarfilm documentaire

Critiques

Der Filmemacher und Musiker Jacques Siron möchte uns mit seinem «anderen» Dokumentarfilm, der aus betörenden Bildern von Kameramann Pio Corradi und einem Geräusche-Sound-Teppich des Trios Afrogarage besteht, auf eine Reise des reinen Schauens mitnehmen: In ruhigen Bildern und repetitiven Tönen werden wir in die Alltagsrituale des kleinen Dorfs eingeführt.

NZZ, Alexandra Stäheli



Regisseur Jacques Siron, der als Bassist von Afrogarage eine Doppelfunktion wahrnimmt, ist eine musikalische Bilderreise geglückt, die an die besten Traditionen des essayistischen Musikfilms anknüpft... Es beginnt etwas Magisches: Musik und Bilder fangen an immer mehr zu verschmelzen, die Schnitte werden schneller, manches wird nur noch kurz angetippt, das Piano setzt prägnante rhythmische Akzente, das Geschehen wird komplexer, aber Strukturen treten nun immer klarer hervor, bisweilen wird einem schwindlig in dieser Symphonie aus Bildern, Rhythmen und Klängen.

Independent Pictures



Siron verzichtet auf einen Kommentar. Er konstruiert sein Porträt von Theben aus dem Zusammenspiel von ausdrucksstarken Bildern (Kamera: Pio Corradi) und den meditativ-jazzigen Klängen und Stimmexperimenten des Trios Afrogarage, bei dem Siron selber Bass spielt und singt.

BAZ, Nathalie Baumann



Le cinéaste, musicien et compositeur Jacques Siron invite à une évocation poétique et musicale où il s'agit de prendre le temps d'écouter et de regarder, de goûter à mille et une histoires surprenantes, énigmatiques, cocasses, splendides, tragiques.

Le Matin (...) Suite

Shop

Thèbes - à l'ombre de la tombe DVD

Thèbes
CHF 19.00 / EUR 16.00

Acheter!

Egypte

Carte plus grande

Fiche technique

Titre original Thèbes à l'ombre de la tombe
Titre allemand Thèbes à l'ombre de la tombe
Titre français Thèbes à l'ombre de la tombe
Autres titres Thèbes à l'ombre de la tombe
Réalisation Jacques Siron
Pays Egypte
Formats 35mm, DVD
Scénario Jacques Siron
Montage Jacques Siron
Musique Christoph Baumann, Jacques Siron, Dieter Ulrich
Image Pio Corradi
Equipment Assistenz: Christine Gerber, Abdu Osman
Production Assoc. Thèbes & Tombe, tsr, trigon-film
Durée 83 Min.
Langue französich, deutsch, englisch

Acteurs

Dokumentarfilm documentaire

Critiques

Der Filmemacher und Musiker Jacques Siron möchte uns mit seinem «anderen» Dokumentarfilm, der aus betörenden Bildern von Kameramann Pio Corradi und einem Geräusche-Sound-Teppich des Trios Afrogarage besteht, auf eine Reise des reinen Schauens mitnehmen: In ruhigen Bildern und repetitiven Tönen werden wir in die Alltagsrituale des kleinen Dorfs eingeführt.

NZZ, Alexandra Stäheli



Regisseur Jacques Siron, der als Bassist von Afrogarage eine Doppelfunktion wahrnimmt, ist eine musikalische Bilderreise geglückt, die an die besten Traditionen des essayistischen Musikfilms anknüpft... Es beginnt etwas Magisches: Musik und Bilder fangen an immer mehr zu verschmelzen, die Schnitte werden schneller, manches wird nur noch kurz angetippt, das Piano setzt prägnante rhythmische Akzente, das Geschehen wird komplexer, aber Strukturen treten nun immer klarer hervor, bisweilen wird einem schwindlig in dieser Symphonie aus Bildern, Rhythmen und Klängen.

Independent Pictures



Siron verzichtet auf einen Kommentar. Er konstruiert sein Porträt von Theben aus dem Zusammenspiel von ausdrucksstarken Bildern (Kamera: Pio Corradi) und den meditativ-jazzigen Klängen und Stimmexperimenten des Trios Afrogarage, bei dem Siron selber Bass spielt und singt.

BAZ, Nathalie Baumann



Le cinéaste, musicien et compositeur Jacques Siron invite à une évocation poétique et musicale où il s'agit de prendre le temps d'écouter et de regarder, de goûter à mille et une histoires surprenantes, énigmatiques, cocasses, splendides, tragiques.

Le Matin (...) Suite

Fond d'écran
Download: 4266x2400 px