The Woman in the Dunes - Suna no onna

Hiroshi TESHIGAHARAJapon – 1964
Google+ Facebook Twitter Email

Un jour d'été, un homme, instituteur de son métier, arrive sur une dune perdue. Il collectionne les insectes vivant dans le sable. Mais il n'a pu découvrir l'insecte auquel il rêve de pouvoir donner son nom. Il passera la nuit dans ce hameau, et demain pourra commencer sa chasse dès la première heure.

(...) Suite

Fiche technique

Titre original The Woman in the Dunes - Suna no onna
Titre allemand Die Frau in den Dünen
Titre français La femme des dunes - La femme des sables
Autres titres La donna di sabbia
Réalisation Hiroshi TESHIGAHARA
Pays Japon
Formats 35mm, DVD
Scénario Kobo Abe
Montage Fusako Shuzui
Musique Toru Takemitsu
Image Hiroshi Segawa
Son Ichiro Kato, Keizo Mori, Jyunosuke Okuyama
Equipment Totetsu Hirakawa, Masao Yamazaki
Production Kiichi Ichikawa, Tadashi Oono
Durée 147 Min.
Langue japanisch/d

Acteurs

Eiji Okada Niki Jumpei
Kyoko Kishida Die Frau - la femme
Hiroko Ito
Koji Mitsui
Sen Yano
Ginzo Sekiguchi
Kiyohiko Ichihara
Tamotsu Tamura
Hideo Kanze
Hiroyuki Nishimoto

Distinctions

Zwei Oscar Nominationen
Cannes Filmfestival: Grosser Spezialpreis der Jury
Blue Ribbon Award
Nationale Filmkritik Best Director Best Film Kinema
Junpo Award Best Director Best Film
Mainichi Film Concours.
Japanische Filmpreise Best Art Direction Best Director Best Film Best Film Score

Critiques

«Mit einem Mal hörten sie beide auf, sich zu bewegen. Es war wie auf einer Kino-Leinwand, wenn der Projektions-apparat ausfiel - eine gleichsam gefrorene Zeitspanne, die, falls nicht einer von ihnen aufhörte, sich bis in die Unendlichkeit dehnen würde.» Liebesszene aus dem Roman von Kobo Abe «In ihren Tälern, dort, wo der Wind nicht hingelangt, glüht der Sand besonders heiss. Schön ist das Sandgebirge, aber auch schrecklich. Davon erzählt der japanische Schriftsteller Kobo Abe in seinem Roman Die Frau in den Dünen. Es ist die Geschichte eines Forschers, der sich ein Quartier in einem Dünental zu-weisen lässt, das für ihn und eine Frau zum Gefängnis wird. Das Los des Forschers zeigt, was das eigentlich Gefährliche an der Düne ist: der Wind, dem sie ihr bewegtes Wanderleben verdankt, vermag sie in Treibsand zu verwandeln, dem man nicht mehr entrinnt. » Die Zeit Das ist eine der prickelndsten Liebesgeschichten der Filmkunst, ein unvergessliches Meisterwerk für Aug und Ohr, ein Film der Körperlichkeit, der Leidenschaft, der Hingabe, der Erotik und des Aufgehens in einem Zustand, der sich einfach so ergeben hat. Wunderbar! Walter Ruggle

(...) Suite

Shop

La femme des dunes - Box DVD

La femme des dunes
CHF 29.00 / EUR 21.00

Acheter!

Japon

Carte plus grande

Fiche technique

Titre original The Woman in the Dunes - Suna no onna
Titre allemand Die Frau in den Dünen
Titre français La femme des dunes - La femme des sables
Autres titres La donna di sabbia
Réalisation Hiroshi TESHIGAHARA
Pays Japon
Formats 35mm, DVD
Scénario Kobo Abe
Montage Fusako Shuzui
Musique Toru Takemitsu
Image Hiroshi Segawa
Son Ichiro Kato, Keizo Mori, Jyunosuke Okuyama
Equipment Totetsu Hirakawa, Masao Yamazaki
Production Kiichi Ichikawa, Tadashi Oono
Durée 147 Min.
Langue japanisch/d

Acteurs

Eiji Okada Niki Jumpei
Kyoko Kishida Die Frau - la femme
Hiroko Ito
Koji Mitsui
Sen Yano
Ginzo Sekiguchi
Kiyohiko Ichihara
Tamotsu Tamura
Hideo Kanze
Hiroyuki Nishimoto

Distinctions

Zwei Oscar Nominationen
Cannes Filmfestival: Grosser Spezialpreis der Jury
Blue Ribbon Award
Nationale Filmkritik Best Director Best Film Kinema
Junpo Award Best Director Best Film
Mainichi Film Concours.
Japanische Filmpreise Best Art Direction Best Director Best Film Best Film Score

Critiques

«Mit einem Mal hörten sie beide auf, sich zu bewegen. Es war wie auf einer Kino-Leinwand, wenn der Projektions-apparat ausfiel - eine gleichsam gefrorene Zeitspanne, die, falls nicht einer von ihnen aufhörte, sich bis in die Unendlichkeit dehnen würde.» Liebesszene aus dem Roman von Kobo Abe «In ihren Tälern, dort, wo der Wind nicht hingelangt, glüht der Sand besonders heiss. Schön ist das Sandgebirge, aber auch schrecklich. Davon erzählt der japanische Schriftsteller Kobo Abe in seinem Roman Die Frau in den Dünen. Es ist die Geschichte eines Forschers, der sich ein Quartier in einem Dünental zu-weisen lässt, das für ihn und eine Frau zum Gefängnis wird. Das Los des Forschers zeigt, was das eigentlich Gefährliche an der Düne ist: der Wind, dem sie ihr bewegtes Wanderleben verdankt, vermag sie in Treibsand zu verwandeln, dem man nicht mehr entrinnt. » Die Zeit Das ist eine der prickelndsten Liebesgeschichten der Filmkunst, ein unvergessliches Meisterwerk für Aug und Ohr, ein Film der Körperlichkeit, der Leidenschaft, der Hingabe, der Erotik und des Aufgehens in einem Zustand, der sich einfach so ergeben hat. Wunderbar! Walter Ruggle

(...) Suite

Fond d'écran
Download: 1820x1304 px