Google+ Facebook Twitter Email
Sortieren nach Jahr Filmtitel Regie
To Make A Comedy Is No Fun (Flyer)

To Make A Comedy Is No Fun

Robert Kolinsky – 2016

Jiří Menzel gehört zu den talentiertesten Komödienregisseuren des Kinos. In seiner persönlichen Annäherung «To Make a Comedy is no Fun» beschreibt der Schweizer Musiker Robert Kolinsky das Werk Menzels und erzählt erstmals die Geschichte dieses aussergewöhnlichen Filmemachers, Theaterregisseurs und Menschen. 1968, gerade mal 28-jährig, holte sich der Tscheche mit der Komödie Scharf Beobachtete Züge den Oscar für den besten nicht englischsprachigen Film. Weiter

Im Kino

  • Zürich, Filmpodium: ab 12. Oktober
Shortcuts - Kurzgeschnitten (Flyer)

Shortcuts - Kurzgeschnitten

Jiri Menzel – 1981

Brauereibesitzer Francin lebt in einer glücklichen Ehe mit der allzu schönen Maryška. Sein Leben wird durch den unerwarteten Besuch seines exzentrischen Bruders Pepin gehörig auf den Kopf gestellt. Maryška findet in Pepin eine verwandte Seele und gerät in den Modernisierungssog der 1920er-Jahre, dem sie beherzt nachgibt. Ihr neuer Haarschnitt wird zum Zankapfel der Weltanschauungen zwischen Tradition und Moderne. Kurzgeschnitten, die Verfilmung einer Erzählung von Bohumil Hrabal, wurde in der Tschechoslowakei zu einem Publikumserfolg. Weiter

Im Kino

  • Zürich, Filmpodium: ab 24. Oktober
Those Wonderful Movie Cranks (Flyer)

Those Wonderful Movie Cranks

Jiri Menzel – 1978

Ein Filmvorführer tingelt Anfang des 20. Jahrhunderts durch böhmische Dörfer und träumt davon, in Prag ein Kino zu eröffnen. Er verbündet sich mit einem jungen Kameramann (gespielt von Jiří Menzel), der seinerseits einen Traum hat: Er sehnt sich nach lebensnahen Filmen, die sich mit der Wirklichkeit der Menschen befassen. Weiter

Im Kino

  • Zürich, Filmpodium: ab 18. Oktober
Seclusion Near a Forest (Flyer)

Seclusion Near a Forest

Jiri Menzel – 1976

Eine Familie aus der Grossstadt entdeckt während eines Ausflugs ein altes Bauernhaus. Sie verbringt dort fortan die Ferien und würde das Haus am liebsten kaufen. Der Besitzer, ein alter Bauer, scheint einverstanden zu sein, nur möchte er den Zeitpunkt selbst bestimmen. Inzwischen gewinnen die beiden Kinder in dem alten Bauern einen guten Freund. Weiter

Im Kino

  • Zürich, Filmpodium: ab 21. Oktober
Lerchen am Faden (Flyer)

Lerchen am Faden

Jiri Menzel – 1969

«Wir werden unseren friedlichen Stahl den imperialistischen Kriegstreibern in die Kehle schütten.» Unter Propagandatransparenten wie diesem schuften Zwangsarbeiter auf einem Schrottplatz. Wir schreiben das Jahr 1949, in der Tschechoslowakei hat sich das kommunistische Regime gerade installiert und sperrt «Konterrevolutionäre» zu Tausenden zur «Umerziehung» in Arbeitslager. Weiter

Ein launischer Sommer (Flyer)

Ein launischer Sommer

Jiri Menzel – 1968

Sommer auf dem Lande: Die Leidenschaft ist für den Badehausbesitzer Antonín und dessen Freunde, dem kirchlichen Kanoniker Roch und dem Major Hugo, zu einer Sache der Betrachtung geworden, was von Antoníns üppiger und lüsterner Frau Katerina bedauert wird. Als Repräsentanten des Bürgertums geben sich die Drei der Reflexion, der sie umgebenden Schönheit und der Nostalgie ihrer provinziellen Welt hin, bis sie eines Tages die Zirkus-Karawane des Seiltänzers Arnoštek und dessen schöne blonde Assistentin Anna erreicht. Weiter

Im Kino

  • Baden-Wettingen: 15. und 18. November
  • Zürich, Filmpodium: ab 14. Oktober
  • Zürich, Filmstelle: 20. November
Scharf beobachtete Züge - Ostre sledované vlaky (Flyer)

Scharf beobachtete Züge - Ostre sledované vlaky

Jiri Menzel – 1966

Die Geschichte spielt in einer winzigen, verträumten Bahnstation irgendwo in Böhmen in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs. Gemeinsam mit dem Stationsvorsteher, der Kaninchen und Tauben züchtet, und dem Fahrdienstleiter Hubička, der nichts als Frauen im Sinn hat, versieht hier der Hrma als Bahnamtsanwärter seinen recht gemütlichen Dienst. Hrma ist noch sehr unbeholfen und schüchtern. Jede Frau bringt ihn in grosse Verlegenheit. Deshalb bewundert er das selbstsichere Auftreten von Hubička. Weiter

Im Kino

  • Baden-Wettingen: 8. November

Loves of a Blonde

Milos Forman – 1965

Der Chef einer Schuhfabrik überredet die Armee, in der Nähe Manöver abzuhalten: So können seine Arbeiterinnen bei einem Ball Männer kennenlernen. Doch die dickbäuchigen Reservisten sind alles andere als attraktiv. Einen kurzen Hauch von Freiheit nutzend wirft Die Liebe einer Blondine einen von Humor und Zärtlichkeit geprägten, unverstellten Blick auf die Tschechoslowakei der 60er-Jahre und die Lächerlichkeit ihrer Funktionäre. Weiter

Im Kino

  • Baden-Wettingen: 21. Oktober und 5. November
  • Chur: 3. März
  • Zürich, Filmpodium: ab 12. Oktober

Im Kino

  • Zürich: jetzt im Filmpodium

Black Peter - Cerny Petr

Milos Forman – 1963

Auch wenn die Neue Welle der ČSSR realiter im slowakischen Teil mit Štefan Uhers Slnko v sieti (Die Sonne im Netz, 1962) ihren ­Anfang nahm: Zum internationalen Phänomen wurde dieses berühmteste aller mittel- wie osteuropäischen „Neuen Kinos“ erst durch die tschechischen Beiträge, allen voran die ersten Werke von Miloš Forman. Weiter

Im Kino

  • Zürich: jetzt im Filmpodium
Google+ Facebook Twitter Email