Regisseur/in

Alaa Eddine Aljem

1 Film im Verleih

Alaa Eddine Aljem, geboren in Rabat, Marokko, studierte Film beim ESAV Marrakesch und dann an der INSAS in Brüssel mit einem Master-Abschluss in Regie, Produktion und Drehbuch. Alaa arbeitete als Drehbuchautor und Regieassistent für Film und Fernsehen, bevor er mit Francesca Duca die Produktionsfirma Le Moindre Geste mit Sitz in Casablanca gründete. Alaa hat mehrere Kurzfilme inszeniert, darunter Les Poissons du Désert im Jahr 2015, der den Grossen Preis für den besten Kurzfilm, den Kritiker- und Drehbuchpreis beim Nationalen Filmfestival in Marokko erhielt und für zahlreiche internationale Festivals ausgewählt wurde. The Unknown Saint (The Miracle of the Unknown Saint) ist sein erster Spielfilm in einer französisch-marokkanischen Koproduktion, gedreht in Marrakesch. Während der Entwicklung des Projekts beteiligte sich Alaa am Open Doors in Locarno und gewann den ICAM-Preis, das Sundance Institute Screenwriters' Lab und La Fabrique des Cinémas in Cannes im Jahr 2016 und wurde für die 58. Ausgabe der Semaine de la Critique ausgewählt.

Filmographie

2019 LE MIRACLE DU SAINT INCONNU
2015 THE DESERT FISH (Kurzfilm)
2011 TRIBUTE (Kurzfilm)
2009 NATIONAL EDUCATION (Kurzfilm)
2008 RITUAL (Kurzfilm)

Le Miracle du Saint Inconnu (Flyer)

Le Miracle du Saint Inconnu (2019)

Amine rennt mit einer Tasche voller Geld durch die Wüste. Kurz nachdem er seine Beute vergraben hat, wird er verhaftet. Zehn Jahre später kehrt er zurück und erkennt den Ort kaum noch. Ein Mausoleum wurde über dem «Grab» errichtet, Pilgerscharen strömen herbei, um den «Unbekannten Heiligen» zu würdigen. Wie bloss kommt Amine wieder zu seinem Geld? Die Komödie aus dem Maghreb ist mit wüstentrockenem Humor erzählt. Weniger ist im Kino häufig mehr. Weiter

Im Kino:

  • Aarau: jetzt im Freien Film
  • Baden-Wettingen: jetzt im Orient
  • Basel: jetzt im kult.kino atelier
  • Bern: jetzt im Movie
  • Frauenfeld: jetzt im Luna
  • Luzern: jetzt im Bourbaki
  • St. Gallen: jetzt im Kinok
  • Wattwil: jetzt im Passerelle
  • Winterthur: jetzt im Cameo
  • Zürich: jetzt im Houdini und Stüssihof
  • Altdorf: 20. November
  • Chur: 17. November
  • Heerbrugg: 25. November
  • Klosters: 16. und 25. Oktober
  • Meiringen: ab 31. Oktober
  • Olten, Lichtspiele: 23. September
  • Romanshorn: 17. und 25. September
  • Schaan: ab 19. September
  • Solothurn, Uferbau: ab 22. September
  • Thun: 14. Oktober
  • Wil: 24. November
  • Zug: 16. September