Regisseur/in

Dang Nhat Minh

1 Film im Verleih

Dang Nhat Minh wurde 1938 in Hué, der früheren Hauptstadt Vietnams, geboren. Er wollte ursprünglich Dolmetscher werden und studierte in der UdSSR Russisch. Als er Dokumentarfilme und Drehbücher für die Studierenden der vietnamesischen Filmschule übersetzte, verliebte er sich ins Kino und begann, Dokumentarfilme zu drehen. 1971 entstand sein erster Spielfilm "Das Mädchen Nhung", mit dem er auf Anhieb Erfolg hatte. Während er sich in seinen früheren Filmen auf den Alltag seiner ProtagonistInnen konzentrierte, wagte er in seinen späteren Filmen - 1987 mit "Das Mädchen auf dem Fluss" -, die unantastbare Politik der Regierung zu kritisieren. Dang Nhat Minh gilt als der führende Filmemacher des aktuellen vietnamesischen Kinos, "Sehnsucht nach der Landschaft" als sein Meisterwerk. 1996 wurde Dang Nhat Minh zum Präsidenten der Filmschule gewählt.

Filmografie

1971 Das Mädchen Nhung
1982 Die Stadt in Reichweite
1984 Bao gio cho den than muoi (Wenn der zehnte Monat naht)
1987 Co gai tren song (Das Mädchen auf dem Fluss)
1994 Tro ve (Die Rückkehr)
1995 Thuong nho dong que (Sehnsucht der Landschaft)
1997 Ha Noi: Mua dong nam 1946 (Hanoi-Winter 1946)

Nostalgie de la campagne - Thuong nho dong que (Flyer)

Nostalgie de la campagne - Thuong nho dong que (1995)

Der siebzehnjährige Nhâm lebt mit seiner Mutter, seiner kleinen Schwester und der Schwägerin Ngu zusammen in einem abgelegenen Dorf in Vietnam. Sein Vater ist im Krieg gefallen, sein Bruder ist fortgezogen, um irgendwo Arbeit zu finden. Die drei arbeiten Tag für Tag in den Reisfeldern. Zwischen Nhâm und Ngu keimt eine stille, tiefe Beziehung. Doch die schöne Quyen, die jahrelang in den USA gelebt hat und nun wenn auch nur für eine kurze Zeit ins heimatliche Dorf zurückkehrt, verdreht Nhâm den Kopf. Weiter