Regisseur/in

Fernanda Valadez

1 Film im Verleih

Fernanda Valadez hat ursprünglich Philosophie und Lateinamerikastudien studiert, dann aber festgestellt, dass sie sich nicht über Konzepte ausdrücken wollte. Sie wollte den Emotionen näher kommen, und das geschah durch das Erzählen von Geschichten. Schriftstellerin schien zunächst der Weg, doch dann entschied sie sich fürs Filmemachen und schloss am Centro de Capacitación Cinematográfica in Mexiko-Stadt ab und erhielt Mittel für die Produktion ihres ersten Spielfilms Sin señas particulares (Ohne besondere Merkmale). Davor war der Abschlusskurzfilm 400 Bags für die Berlinale Talents 2013 ausgewählt worden und Finalist der Student Academy Awards in der Kategorie Ausland. Fernanda Valadez erhielt mehrere internationale Preise für diesen und den vorangegangenen Kurzfilm Von dieser Welt, darunter die Auszeichnung als bester mexikanischer Kurzfilm des Jahres. Sowohl als Regisseurin als auch als Produzentin wurde die talentierte Fernanda Valadez gefördert. Sie ist Mitbegründerin der Produktionsfirma Enaguas Cine, mit der sie zwei Spielfilme produziert hat: The Darkest Days of Us und Ricardo Sotos Plastic.

Filmographie

2020 SIN SEÑAS PARTICULARES
2014 400 MALETAS (Kurzfilm)
2010 DE ESTE MUNDO (Kurzfilm)

Sin Señas Particulares (2020)

Zusammen mit einem Freund begibt sich der mexikanische Teenager Jesús mit dem Bus 670 in Richtung der US-amerikanischen Grenze, nach deren riskanter Überquerung sich viele ein besseres Leben versprechen. Als mehrere Monate später die Leiche des Freundes auftaucht und auch von Jesús jegliches Lebenszeichen fehlt, ist seine Mutter trotz aller Warnungen nicht bereit, die Hoffnung aufzugeben und macht sich auf die Suche nach ihrem Sohn. Ihre Reise führt in die Todeszone Nord-Mexikos, einem der gefährlichsten Orte der Welt. Weiter

Im Kino:

  • Chur: 24. Januar