Regisseur/in

Grant Gee

1 Film im Verleih

Grant Gee ist ein Filmemacher aus Brighton, England. Er hat schon Filme über Anarchisten, Rock-Bands, Kletterer und Autoren gemacht. 1997 war er mit seinem Film MEETING PEOPLE IS EASY für den Grammy nominiert – ein Dokumentarfilm über die Band Radiohead, zu deren Song No Surprises Grant Gee auch das Kult-Video gedreht hat. 2008 hat er einerseits mit JOY DIVISION den UK Grierson Award für Best Theatrical Documentary gewonnen sowie mit seinem Kurzfilm THE WESTERN LANDS den Best Short Film Award am Banff Film Festival. 2012 feierte sein Film PATIENCE (AFTER SEBALD) am New York Film Festival Premiere, worauf eine erfolgreiche Kinoauswertung in der UK und den USA folgte. 2016 arbeitet Grant Gee an seinem ersten Spielfilm, eine Adaption von Alison Moores Roman The Lighthouse.



Filmographie

Musik-Videos:

1998 No Surprises - Radiohead

2000 Tender – Blur

Kurzfilme:

2003 Jc-03

2003 Tel Aviv City Symphony

2007 The Western Lands

Dokumentarfilme:

1998 Meeting People is Easy

2007 Joy Division

2012 Patience (After Sebald)

2015 Innocence of Memories

Innocence of Memories - Orhan Pamuk's Museum and Istanbul (Flyer)

Innocence of Memories - Orhan Pamuk's Museum and Istanbul (2015)

Eine filmische Lektüre des Romans «Das Museum der Unschuld» legt Grant Gee vor, in deren Verlauf er eintaucht ins Werk des Nobelpreisträgers Orhan Pamuk, sein real existierendes Museum und die Nächte am Bosporus. Eine schöne Seherfahrung.In seinem grossartigen Roman «Das Museum der Unschuld» erzählt der türkische Nobelpreisträger Orhan Pamuk von einer leidenschaftlichen und unglücklichen Liebe im Istanbul der 1970er Jahre. Weiter