Regisseur/in

Kamila Andini

2 Filme im Verleih

Geboren 1986 in Jakarta, Indonesien, studierte Kamila Andini Soziologie und Medienkunst an der Deakin University in Melbourne. In ihren Filmen befasst sie sich mit soziokulturellen Themen, Gleichberechtigung und Umweltfragen. Mit ihrem Regiedebüt The Mirror Never Lies über ein Volk indonesischer Seenomaden war sie 2012 bereits international unterwegs. Ihr zweiter Spielfilm Sekala Niskala, ein filmisches Universum des Dualismus, das auf der balinesischen Philosophie Sekala Niskala basiert, gewann 2018 den Grossen Preis der Internationalen Jury im Generationen-Programm der Berlinale. Ihr dritter Spielfilm Yuni, eine Teenager-Geschichte, gewann 2021 in Toronto den Platform Prize. Before, Now and Then lief im Wettbewerb Berlin 2022 und holte sich einen Silbernen Bären. Kamila Andini dreht auch Kurzfilme, um ihre Vision sichtbar zu machen. Nach Following Diana, Memoria und Sekar wurde ihr Kurzfilm Back Home Teil des Omnibusses der japanischen Produktion Angel Sign. Zudem hat sie ihre Regiearbeit aufs Theater ausgeweitet. Ihr erstes Theaterstück, das auf ihrem zweiten Film (The Seen and Unseen) basiert, wurde 2018 im Esplanade Singapur und 2019 im Asia Topa Melbourne aufgeführt. Es folgte eine monologische, szenische und virtuelle Performance, «Nusa Yang Hilang».

Filmographie

2022 BEFORE, NOW & THEN
2021 YUNI
2019 ANGEL SIGN
2017 SEKALA NISKALA (The Seen and Unseen)
2015 SENDIRI DIANA SENDIRI (Kurzfilm)
2011 LAUT BERCERMIN (The Mirror Never Lies)

Nana - Before, Now & Then (2022)

In den 1960er-Jahren kam es in Indonesien zu einem gewaltvollen antikommunistischen Putsch; Präsident Sukarno wurde durch General Suharto abgelöst. Die sanfte, schöne Nana haben die dramatischen Ereignisse damals mitgenommen. Ihr Ehemann wurde entführt und verschleppt. Sie selbst konnte dem Anführer der Bande, der sie zur Heirat zwingen wollte, zwar entkommen, doch der Vorfall kostete ihren Vater das Leben und trieb sie in die Armut. Weiter

Yuni (Flyer)

Yuni (2021)

Yuni nähert sich dem Ende ihrer Schulzeit. Ihre guten Leistungen lassen sie von einem Stipendium träumen, mit dem sie ihre Ausbildung fortsetzen könnte. Aber mit 16 Jahren wäre sie nach den Gepflogenheiten des Landes alt genug, um zu heiraten. Von ihrer Familie unter Druck gesetzt, spürt Yuni, dass ihr ihre Zukunft entgleitet. Die Indonesierin Kamila Andini hat das bewegende Porträt einer Jugend gestaltet, die von Zweifeln geprägt ist. Weiter

Im Kino:

  • St. Gallen: jetzt im Kinok
  • Winterhur, Cameo: ab 21. Juli