TRAILER

Margaret Kamango ist eine alte Frau, die fast 100 Jahre alt ist. Sie ist eine sanfte, ironische Frau, die ihr Feld weiterhin bewirtschaftet, aber warum wird sie mit dem Tod bedroht? Ihr Enkel Karisa ist besorgt und beschliesst, seinen Job in Mombasa aufzugeben, um zurück ins Dorf zu gehen und nachzuforschen. Maia Lekow und Christopher King folgen ihm bei seinen Ermittlungen und machen daraus einen gehaltvollen Film. «The Letter» pflegt einen ruhigen Rhythmus, wie Karisa, der jedem geduldig zuhört und damit eine Qualität des Zuhörens demonstriert, die sowohl wertvoll als auch kommunikativ ist und sich auf die Betrachtenden überträgt. Keine der Begegnungen und Diskussionen, an denen Karisa teilnimmt, sind müssig, sie sind sogar oft faszinierend, weil der junge Mann sie reden lässt. Das Ergebnis ist ein Werk von grossem Reichtum, unterstrichen durch eine aussergewöhnliche Musik, komponiert und gespielt von Maia Lekow selbst. Die Filmschaffenden gehen nicht über die Familie Kamango hinaus und schaffen es dennoch, sich dem Universellen zu nähern.

Weitere Artikel: Elf Filme bewerben sich um Oscar

Argentinien, Bhutan, Griechenland, Japan, Kenia, Lesotho, Marokko, Peru, Sudan, Tunesien, Ungarn haben ihre Filme ausgewählt

Weiter

Originaltitel The Letter
Deutscher Titel The Letter
Französischer Titel The Letter
Andere Titel The Letter
RegisseurIn Maia Lekow, Christopher King
Land Kenia
Kinoformate DCP
Drehbuch Ricardo Acosta
Montage Ricardo Acosta
Musik Maia Lekow & Ken Myhr
Kamera Christopher King
Produktion Judy Kibinge, Cynthia Kane, Peter Mudamba
Länge 84 Min.
Sprache Swahili, Giriama, Englisch/d/f
SchauspielerInnen

«Unverwüstliche weibliche Kraft.» Docs Barcelona

«Unglaublich charismatisch.» Variety

«Magisch.» AFI Docs

«Ein ergreifendes Familiendrama, das die unbewältigten Traumata des Kolonialismus aufzeigt.» Exberliner

«Der Film hat mich aufgewühlt.» Ngũgĩ wa Thiong’o

Pressbook (1300 kB)

© COPYRIGHT

Texte sowie sämtliches Bild- und Tonmaterial auf der Homepage der Stiftung trigon-film sind für die Berichterstattung über den jeweiligen Film bzw. zur Bewerbung des entsprechenden Kinostarts bestimmt. Die Materialien stehen unentgeltlich nur für die Berichterstattung über den jeweiligen Film bzw. für dessen Bewerbung zur Verfügung. Jede davon getrennte Nutzung ist im Sinne des Urheberrechts untersagt bezw. muss rechtlich mit trigon-film geklärt werden. Die entgeltliche sowie unentgeltliche Weitergabe an Dritte ist untersagt. Der Copyright Hinweis © trigon-film.org ist obligatorisch. Durch die Nutzung unseres Materials erkennen Sie die Copyright-Bestimmungen an!