Ein Monument von Film hat der Grieche Theo Angelopoulos über Liebe, Leidenschaften und verlorene Unschuld in diesem Jahrhundert geschaffen. Mit Harvey Keitel, der wie Odysseus durch den Balkan irrt. In einer nordgriechischen Kleinstadt weilt ein in die USA ausgewanderter Filmemacher zu Besuch. Man zeigt sein letztes Werk, in dem er über Grenzen nachdachte, die sich die Menschen derzeit wieder vermehrt schaffen. Der Regisseur - er wird gespielt vom Amerikaner Harvey Keitel (Smoke) - besucht seine alte Heimat freilich aus einem anderen Grund: Er ist daran, einen Dokumentarfilm über die Gebrüder Manakis zu realisieren, die vor 90 Jahren das Kino auf den Balkan brachten und hier die ersten Filme realisierten. Vordergründig erzählt Theo Angelopoulos (Die Wanderschauspieler, Der Bienenzüchter) nun die Geschichte eines Mannes, der durch den Balkan reist, um die ältesten Filmrollen des Halbkontinents zu finden. Sie führt ihn und uns von Griechenland über Albanien, Mazedonien, Bulgarien nach Rumänien und von dort die Donau hinauf nach Belgrad, um schliesslich in Sarajewo zu landen, jener Stadt, dem Brennpunkt der europäischen Geschichte in 20. Jahrhundert. Doch dies ist nur die Oberfläche eines filmischen Ozeans, von der der Grieche gleichsam abtaucht in die unergründlichen Tiefen.

Walter Ruggle

Originaltitel To vlemma tou Odyssea
Deutscher Titel Der Blick des Odysseus
Französischer Titel Le regard d'Ulysse - Ulysses' Gaze
Andere Titel Lo sguardo di Ulisse
RegisseurIn Theo Angelopoulos
Land Griechenland
Kinoformate 35mm, DVD
Drehbuch Theo Angelopoulos, Tonino Guerra, Petros Markaris, Giorgio Silvagni
Montage Takis Koumoundouros, Yannis Tsitsopoulos
Musik Eleni Karaindrou
Kamera Giorgos Arvanitis, Andreas Sinanos
Ton Thanassis Arvanitis
Ausstattung Nikos Triandafilopoulos
Kostüme Giorgos Ziakas
Produktion Theo Angelopoulos, Phoebe Economopoulos, Eric Heumann
Länge 176 Min.
Sprache Griechisch, Englisch, Italienisch/d/f
SchauspielerInnen
Harvey Keitel A
Erland Josephson S
Maia Morgenstern Frau - femme
Thanasis Vengos Taxifahrer
Giorgos Mihalakopoulos Freund -ami
Costas Santas
Dora Volanaki
Mania Papadimitriou
Thanos Grammenos
Nadia Mourouzi
Vangelis Kazan
Eva Kotamanidou
Miranda Kounelaki
Christoforos Nezer
Vasilis Bouyiouklakis
Auszeichnungen

Grand Prix du Jury, Cannes 

© COPYRIGHT

Texte sowie sämtliches Bild- und Tonmaterial auf der Homepage der Stiftung trigon-film sind für die Berichterstattung über den jeweiligen Film bzw. zur Bewerbung des entsprechenden Kinostarts bestimmt. Die Materialien stehen unentgeltlich nur für die Berichterstattung über den jeweiligen Film bzw. für dessen Bewerbung zur Verfügung. Jede davon getrennte Nutzung ist im Sinne des Urheberrechts untersagt bezw. muss rechtlich mit trigon-film geklärt werden. Die entgeltliche sowie unentgeltliche Weitergabe an Dritte ist untersagt. Der Copyright Hinweis © trigon-film.org ist obligatorisch. Durch die Nutzung unseres Materials erkennen Sie die Copyright-Bestimmungen an!

Shop