TRAILER

María, a 17-year-old Kaqchikel Maya, lives with her parents on a coffee plantation at the foot of an active volcano. She is set to be married to the farm’s foreman. But María longs to discover the world on the other side of the mountain, a place she cannot even imagine. And so she seduces a coffee-harvester who wants to escape to the USA. When this man leaves her behind, María discovers her own world and culture anew. Director Jayro Bustamante grew up in the region of the Kaqchikel Maya in Guatemala and returned there to make his film. He held workshops, asked people to tell stories from their own lives and examined the current living conditions of the Maya at close range. In doing so, he learnt about the special connection the women there have with the rituals of their mothers and grandmothers. The plot picks up the rhythm of a life defined by ancestral beliefs and traditions. An unfamiliar daily routine awaits the audience, far from the globalised world. IXCANUL is not a film about Indigenous culture but one that was developed from within it.

Further Articles: Three Bears at the Berlinale

BODY, IXCANUL and EL BOTON DE NACAR win awards at the Berlinale 2015

More

Original Title Ixcanul
German Title Ixcanul - Träume am Fuss des Vulkans
French Title Ixcanul - le volcan
Other Titles Ixcanul
Directed by Jayro Bustamante
Country Guatemala
Available Formats DVD, Blu-ray, DCP
Screenplay Jayro Bustamante
Film Editing César Díaz
Cinematography Luis Armando Arteaga
Sound Eduardo Cáceres
Décors Pilar Peredo
Production La Casa de Producción, Guatemala, Maria Peralta, Pilar Peredo
Runtime 91 Min.
Language Spanisch, Kaqchikel/d/f/i
Actors
María Mercedes Coroy María
María Telón Juana
Manuel Antún Manuel
Justo Lorenzo Ignacio
Marvin Coroy El Pepe
Awards

- Silberner Bär - Alfred Bauer-Preis an der Berlinale 2015
- Meilleur Film et Meilleur Réalisateur Festival International Guadalajara 2015
- Meilleur Film Festival International Cartagena 2015
- Prix du Public et de la Critique française Encuentro Latinamericano Toulouse 2015
- Prix Making Way, PKO OFF Camera International Festival of Independent Cinema 2015 (Poland)
- Prix Meilleur Premier Film Festival International Santo Domingo 2015

«Ein Debüt wie ein Vulkanausbruch.» Goethe Institut



«A powerful modern fable about the clash of civilizations in a Mayan farming community.» Variety

«
Der tiefe Einblick, den der Film gewährt, macht einmal wieder deutlich, wie Kino ein Fenster in die Welt sein kann. Ixcanul ist bestes Weltkino, und ein gefälliges noch dazu.» Verena Schmöller, Kino-Zeit



«
Erdig und authentisch: Alltag und Elend einer Kakchiquel-Maya-Familie am Fuße eines aktiven Vulkans.» Christina Moles Kaupp, tip, Berlin



«In fantastisch kadrierten Landschaftstotalen und so intimen wie diskreten Grossaufnahmen entfaltet Bustamante das Drama der in einer Bretterbude hausenden Maya-Familie, die sich von der Verheiratung ihrer einzigen Tochter mit dem bessergestellten Aufseher materielle und existenzielle Sicherheit erhofft.» Jan Schulz-Ojala, Tagesspiegel Berlin

«Le monde paysan guatémaltèque y est filmé de manière généreuse et bigarrée, et sans ce naturalisme souvent de mise dans le cinéma du Sud. Rien de fracassant à l’arrivée, mais le plaisir de découvrir un cinéaste dont on ignore tout des précédents travaux.» Pascal Gavillet, Tribune de Genève



«Das Porträt dieser jungen indigenen Frau und ihrer Familie erfrischend authentisch und von grosser dokumentarischer Kraft. Das ist zum einen den ausdrucksvollen Protagonistinnen María Mercedes Coroy und María Télon zu verdanken, die, man glaubt es kaum, zum ersten Mal vor der Kamera standen. Die Laiendarsteller stammen aus der indigenen Community in Panajachel, wo auch der Film spielt. Regisseur Jayro Bustamante wuchs ebenfalls in Guatemala in der Region der Kakchiquel-Mayas auf. Bustamante und seine Schauspieler wissen also, wovon sie erzählen. Und das ist in jeder einzelnen Filmminute spürbar. Ulla Brunner, RBB Berlin



«Im Grunde ist sie eine moderne Variation von Friedrich Hebbels "Maria Magdalena": das unschuldige Mädchen, das vor der Hochzeit geschwängert wird und in Ungnade fällt – nur dass Liebe, Treue und Vergebung bei Bustamante eine viel größere Rolle spielen.» Reiner Reitsamer, Die Welt

Dossier_Medien (151 kB)

Dossier_presse (2807 kB)

Flyer (8032 kB)

Inserat_color (1398 kB)

Inserat_color_klein (790 kB)

Inserat_sw (755 kB)

Werberatschlag (104 kB)

© COPYRIGHT

Texte sowie sämtliches Bild- und Tonmaterial auf der Homepage der Stiftung trigon-film sind für die Berichterstattung über den jeweiligen Film bzw. zur Bewerbung des entsprechenden Kinostarts bestimmt. Die Materialien stehen unentgeltlich nur für die Berichterstattung über den jeweiligen Film bzw. für dessen Bewerbung zur Verfügung. Jede davon getrennte Nutzung ist im Sinne des Urheberrechts untersagt bezw. muss rechtlich mit trigon-film geklärt werden. Die entgeltliche sowie unentgeltliche Weitergabe an Dritte ist untersagt. Der Copyright Hinweis © trigon-film.org ist obligatorisch. Durch die Nutzung unseres Materials erkennen Sie die Copyright-Bestimmungen an!

Shop

Stay connected

Subscribe now for the trigon-film newsletter and stay up to date on new dvd releases. For our German or French newsletter with news on all cinema, vod and dvd releases, please change to the respective site and sign up there.

   

trigon-film

trigon-film is a foundation with outstanding films from Africa, Asia, Latin America and Eastern Europe, pursuing the aim to dismantle cultural barriers and prejudices. Since its foundation in 1988, trigon has distributed more than 500 titles to Swiss cinema houses, on DVD and in its online cinema. Most of these titles remain in the trigon collection so that the access to this visual legacy is maintained. Learn more